Magazin

Mein schönstes Weihnachtsgeschenk war der Schutz eines Babys

von Familien-Blickpunkt.de am 25/12/2010 - 14:24 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Mein schönstes Weihnachtsgeschenk war der Schutz eines Babys

Leben schenken „last minute“. Der UNICEF-Spendenshop im Internet hat immer geöffnet. Kurz vor Weihnachten haben viele Menschen noch ein passendes Geschenk in letzter Minute gesucht. Solche „Last Minute“-Geschenke sind oft aus der Not geboren – doch aus der Not lässt sich leicht eine Tugend machen. Denn auch noch am Heiligen Abend konnte man im UNICEF-Spendenshop per Mausklick ein sinnvolles Geschenk finden. Für das Neugeborenenset zum Schutz von Babys vor AIDS zum Beispiel entschied sich die Offenbacherin Maria Saalfeld.

„Jeder Tag und jede Minute zählt, um die Verbreitung von HIV und AIDS zu stoppen. Denn jeden Tag stecken sich rund 1.000 Babys weltweit während der Schwangerschaft, Geburt oder Stillzeit bei ihren Müttern mit dem Virus an. Die Medikamente, die im Neugeborenenset von UNICEF enthalten sind, können die Ansteckung der Babys verhindern – für nur 65 Euro. Mit meiner Spende und der Geschenkurkunde mache ich einem lieben Menschen hier in Deutschland eine Freude und ermögliche es einem Kind in einem Entwicklungsland, ohne AIDS aufzuwachsen. Gerade an Weihnachten kann ich mir kaum ein schöneres Geschenk vorstellen, als ein Baby zu schützen.“

Hilfsgüter aus dem UNICEF-Spendenshop gibt es für jeden Geldbeutel. Ein Moskitonetz zum Schutz vor Malaria kostet 4,50 Euro, ein Erste-Hilfe-Set 18 Euro, 200 Dosen Masern-Impfstoff 42 Euro und das Neugeborenenset 65 Euro. Wer ein teures Geschenk machen kann und möchte, kann auch eine komplette Hebammenausstattung (1.295,50 Euro) oder sogar ein Geländefahrzeug spenden (21.847 Euro), mit dem UNICEF auch Kinder in abgelegenen Gebieten erreichen kann.

Maria Saalfeld: „Dieses Weihnachtsgeschenk hat mich tief berührt. Man kann soviel Gutes tun. Wir, in unserer kommerzialisierten Welt, sollten uns auf das Leben besinnen und helfen, wo Hilfe von Nöten ist.“ 



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden