Magazin

Fahnder kassieren Drogen für eine halbe Million

von Familien-Blickpunkt.de am 18/03/2014 - 17:34 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Fahnder kassieren Drogen für eine halbe Million

Offenbach (ppsoh-iz) 500.000 Euro - allein der Straßenverkaufswert der beschlagnahmten Drogen zeigt, welchen empfindlichen Schlag die Offenbacher Rauschgiftfahnder am Montag der hiesigen Drogenszene versetzt haben. Die Beamten zogen insgesamt 128 Kilo Haschisch, gut 16 Kilo Marihuana, knapp drei Kilo Kokain und fast vier Kilo Amphetamine aus dem Verkehr. Die beeindruckende Menge an Rauschmitteln wird von den Ermittlern einem 46-jährigen Marokkaner zugeschrieben, der damit einen schwunghaften Handel betrieben haben soll. Dabei soll der in Offenbach illegal lebende Mann von seiner 23 Jahre alten Lebensgefährtin und einem vier Jahre älteren Offenbacher unterstützt worden sein, wie die seit Anfang des Jahres laufenden Ermittlungen offenbart hatten. Der 26-Jährige fungierte dabei in seiner Eigenschaft als Taxifahrer offensichtlich als Chauffeur und Transporteur für das mutmaßliche Dealer-Pärchen.

Nach eingehender Auswertung der bis dahin vorliegenden Erkenntnisse war es dann am Montag soweit: Als sich alle drei Verdächtigen an einer konspirativen Wohnung in Darmstadt trafen, klickten für das Trio die Handschellen. Der anschließend dort aufgefundene Großteil der sichergestellten Drogen, hier insbesondere 82 Kilo Haschisch und zwei Kilo Kokain, zeigte eindeutig, dass der geheime Unterschlupf im Darmstädter Nordosten offensichtlich als Rauschgiftbunker benutzt wurde. Die Drogengeschäfte sollen die Verdächtigen allerdings größtenteils vor ihrer an der Neusalzer Straße gelegenen Wohnung durchgeführt haben, wie es die Fahnder während ihrer Ermittlungen beobachten konnten. Noch in der letzten Woche war den Ordnungshütern in Frankfurt dabei ein mutmaßlicher Kunde des verdächtigen Pärchens ins Netz gegangen, der sich offenbar in der Nähe des Offenbacher Appartements mit einem Beutel Kokain versorgt hatte.

Der 46-Jährige, der schon mehrfach aus Deutschland ausgewiesen worden war und seine Begleiterin, die sich mit gefälschten spanischen Papieren ausgewiesen hatte und zudem über weitere gefälschte Ausweise unterschiedlicher Staaten verfügte, wurden festgenommen. Die beiden mussten zunächst die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen; gleiches galt auch für den Taxifahrer.

Die Staatsanwaltschaft in Darmstadt beantragte am Dienstag Haftbefehle gegen das Trio; nach der Entscheidung des Ermittlungsrichters befindet sich das mutmaßliche Dealer-Pärchen seit dem Mittag in Haft. Der Taxifahrer hingegen wurde unter anderem mit der Auflage, ständig eine Fußfessel zu tragen, auf freien Fuß belassen.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden