Magazin

Fünf Jahre Dünenbeweidung in Rodgau-Dudenhofen

von Familien-Blickpunkt.de am 27/05/2012 - 12:08 |

Themenfelder: Freizeitgestaltung, Leben und Gesellschaft

Fünf Jahre Dünenbeweidung in Rodgau-Dudenhofen

Kreis Offenbach - Das Naturdenkmal Düne von Dudenhofen gehört zu den Gebieten der Flora-Fauna-Habitate, und ist damit Bestandteil des Europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000. „Vor nunmehr genau fünf Jahren", erklärt Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger vor Ort, „hat Schäfer Markus Metzger seine Herde hier zum ersten Mal aufgetrieben, um die maschinelle Mahd durch eine traditionelle Beweidung abzulösen."

Bereits im Jahr 2002, also vor nunmehr zehn Jahren, hat der Kreis begonnen, auf den Dünenflächen bestehenden Gehölzaufwuchs zu entfernen und sich der krautigen Vegetation anzunehmen. Die Düne selbst besteht aus Flugsanden des Mains, die während der Eiszeit durch den Wind dort abgelagert wurden. Auf diesen mageren Sandböden in denen Nährstoffe und Niederschlagswasser schnell versickern, wird auch in früherer Zeit die Schafbeweidung als geeignete Form der landwirtschaftlichen Nutzung eine Rolle gespielt haben. Die spärlich bewachsenen Rohböden als Folge von Rodung und Beweidung, machen den besonderen Wert des Gebiets aus. Sie geben Zeugnis einer menschlichen Kulturlandschaft, die darüber hinaus einer hochspezialisierten Flora und Fauna Lebensraum bietet.

Nachdem ab Mitte des 20. Jahrhunderts die unrentable Form der Landnutzung mehr und mehr aufgegeben wurde, kann dieses Landschaftsgebiet nur offengehalten werden, wenn es entsprechend gepflegt wird. „Darum freuen wir uns", erklärt Umweltdezernentin Claudia Jäger, „dass wir den Schäfer Metzger gewinnen konnten, um die etwa sechs Hektar große Dünenfläche regelmäßig zu beweiden." „Dies ist aber nur eine von verschiedenen Pflegemaßnahmen", erläutert der Leiter des Amtes für den ländlichen Raum, Dr. Karl-Heinz Heckelmann, „darüber hinaus muss zusätzlich der Gehölzaufwuchs von Zeit zu Zeit entfernt werden. Als nächstes sollen daher die aufkommenden Traubenkirschen gerodet werden." Das Amt für den ländlichen Raum hat die lokale Gebietsbetreuung vom Regierungspräsidium Darmstadt übertragen bekommen.

„Wir freuen uns", so Claudia Jäger abschließend, „dass wir mit der Düne von Dudenhofen ein Naturdenkmal von beträchtlicher Bedeutung direkt vor der Haustür haben. Besonders in den Sommermonaten genießen Menschen beim Radfahren und Spazieren die Natur. Gerade im Ballungsraum sind solche Oasen ein wichtiger Bestandteil unserer Lebensqualität."

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden