Magazin

Karsten Maaß setzt Leitbild Mobilität um

von Familien-Blickpunkt.de am 08/06/2017 - 10:48 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Karsten Maaß setzt Leitbild Mobilität um

Karsten Maaß verantwortet den Bereich Mobilität

Kreis Offenbach - Die Verkehrs- und Mobilitätsplanung hat im Kreis Offenbach Vorfahrt. Die Umsetzung der Ziele des im vergangenen Jahr auf den Weg gebrachten Leitbildes Mobilität befindet sich auf der Beschleunigungsspur. Bei der Realisierung des Konzeptes geht es darum, die Zunahme des Verkehrs so zu bewältigen, dass sich die Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger nicht verschlechtert. Die Menschen sollen sich sicher, schnell und komfortabel fortbewegen können.

„Damit das besser gelingt, haben wir im Fachdienst Steuerungsunterstützung, Organisation und Kreisorgane / Verkehrs- und Mobilitätsplanung einen eigenen Bereich Verkehrs- und Mobilitätsplanung eingerichtet, der bei allen Themen zur Mobilität als Schaltzentrale fungiert. Dadurch wurde das Thema Mobilität aufgewertet“, sagt Landrat Oliver Quilling, der auch Personaldezernent ist. Karsten Maaß heißt der neue Leiter dieser Stelle. Bei dem 55-jährigen Diplom-Geograf laufen alle Fäden zusammen. Er koordiniert die Vernetzung der Verkehrsmittel und arbeitet an der Verbesserung der Chancengleichheit der verschiedenen Verkehrsteilnehmer. Bei den Handlungsfeldern im Leitbild Mobilität setzt der Kreis Offenbach auf ein Miteinander statt ein Nebeneinander.

„Wir arbeiten im Kreis Offenbach an der Mobilität der Zukunft. Der motorisierte Individualverkehr verliert an Bedeutung, mehr Menschen nutzen Fahrräder und öffentliche Verkehrsmittel. S-Bahnstationen werden stärker zu multimodalen Verknüpfungspunkten. So sehen die Entwicklungen aus“, sagt der Mobilitätsbeauftragte Karsten Maaß.

Der leidenschaftliche Radfahrer kennt sich im Verkehrsnetz des Kreises Offenbach bestens aus. Nach seinem Studium der Wirtschaftspädagogik, Historischen Ethnologie und Soziologie in Göttingen, studierte Karsten Maaß anschließend an der Goethe-Universität Frankfurt am Main Geografie. 1992 kam er zum Kreis Offenbach in das Amt für Planung und Kreisentwicklung. Die Grundlagenplanung für den gesamten Verkehrssektor gehört seit rund 20 Jahren zu seinen Aufgaben. Er beschäftigt sich ferner mit dem integrierten Verkehrsmanagement sowie der Regionalentwicklung.

Einige seiner Arbeitsschwerpunkte sind die Organisation des Rundes Tisches Radverkehr und das mit diesem Gremium gemeinsam entwickelte Programm Querungshilfen. „Da der Kreis Offenbach von einer Vielzahl von klassifizierten Verkehrswegen durchzogen ist, wollen wir das Überqueren der Straßen für Fußgänger und Radfahrer sicherer machen und einen aktiven Beitrag zur Förderung der Nahmobilität leisten. Für dieses Programm, das wir gemeinsam mit unseren Partnern umsetzen, haben wir erstmals im laufenden und kommenden Haushalt Geld zur Verfügung gestellt.“

Karsten Maaß wird außerdem die Auditierung von eigenen Baustellen auf Kreisstraßen begleiten. Ein Beispiel dafür ist die anstehende Umgestaltung der K 185 in Seligenstadt-Klein-Welzheim. „Dort haben wir gemeinsam mit den Fachleuten der Straßenverkehrsbehörde und unseren Projektpartnern wie etwa der Kreisverkehrsgesellschaft eine Lösung gefunden, die den Bedürfnissen aller Verkehrsteilnehmer gerecht wird. Der Ausbau der Nahmobilität mit Querungshilfen, die Vernetzung verschiedener Verkehrsträger und weitere Angebote sind vor allem bei uns im Ballungsraum eine wichtige Zukunftsaufgabe. Daran arbeiten wir mit unseren Projektpartnern aktiv. Dieser Prozess wird uns noch einige Jahre beschäftigen“, so der Mobilitätsbeauftragte.

„Mit Herrn Maaß haben wir einen engagierten Fachmann für Mobilität gefunden, der aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Pendler mit Bus, Bahn, Auto und Fahrrad fundierte Kenntnisse über Verkehrsverbindungen gesammelt hat“, sagt Claudia Jäger, Erste Kreisbeigeordnete und Aufsichtsratsvorsitzende der Kreisverkehrsgesellschaft.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden