Magazin

Kleinkinder außer Rand und Band

von Familien-Blickpunkt.de am 30/11/2010 - 12:16 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Kleinkinder außer Rand und Band

„Damit Kinder Freiräume erobern und sich gefahrlos entwickeln können, brauchen sie sinnvolle Begrenzungen und Regeln -Gewalt muss unbedingt vermieden werden“, erklärte Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium. 

Doch funktioniert das in unserer Gesellschaft. Wie gut lässt sich das in die Tat umsetzen und sind Kinder heute überhaupt noch fähig ihren Eltern gegenüber Respekt zu empfinden? Ist nicht gar das Wort Respekt in unserer Gesellschaft negativ belegt? Lange wird den süßen Kleinen nachgegeben. Am Anfang ist es auch noch niedlich, wenn der kleine Gernegroß aufmüpfig ist. „Ach, der kann sich aber schon gut durchsetzten, das ist wichtig in unserer Ellebogengesellschaft“, heißt es da. Doch wie funktioniert das für die Eltern. Was ist wenn Eltern immer nachgeben und dann doch irgendwann Rot sehen? Was ist wenn der Druck des Umfeldes einfach zu hoch wird? Sind die Kinder dann zu stark oder die Eltern zu schwach? 

In früheren Zeiten war die Kindererziehung klar geregelt. Es gab eine Form, wie man seine Kinder erzieht und die kannte jeder. Kinder kannten ihren Platz und wussten, wie weit sie gehen können. Heute erzieht man Kinder nach Konzepten. Eltern haben die Qual der Wahl. Ob antiautoritär oder Montessori - es ist für jeden Geschmack was dabei. Wenn es dann nicht funktioniert, haben die Eltern halt die falsche Wahl getroffen. Kinder sind heute „Mangelware“, werden auf Podeste gestellt und angestrahlt. Solange das hübsch aussieht, ist alles OK. Doch wenn der liebe Nachwuchs dann negativ auffällt, weil er sich doch wie ein verzogenes Gör verhält, beginnt die Umgebung nervös zu werden. Um nicht schlecht dazustehen, geben Eltern meist nach. Was dabei herauskommt ist ein überzüchteter Fratz, der sich gut durchsetzen kann.  

Doch was passiert mit einer Gesellschaft, wo sich alle gut durchsetzen können. Heißt es nicht immer „der Klügere gibt nach“. Was passiert mit uns wenn niemand mehr nachgibt? 



Kommentare


01/12/2010 - 20:40

"Ich finde so ab und zu nen Klaps tut Kindern nicht schaden" - tu' erst mal Deutsch lernen tun!

Im Ernst: Es gibt vielleicht noch einen Mittelweg zwischen Schläger-Eltern und den idealistischen Ignoranten, die Ihr Kind einfach für alles loben bzw. nie Grenzen aufzeigen.

30/11/2010 - 14:20

Ich finde so ab und zu nen Klaps tut Kindern nicht schaden. Das ist doch fürchterlich manchmal. Manche von denen sind echte Monster und deren Eltern - total lasch - finden ihren Sprössling auch immer super toll. Manche Eltern sind einfach blind.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden