Magazin

Ehe einzelner katholischer Priester erlaubt

von Familien-Blickpunkt.de am 03/12/2010 - 15:06 |

Themenfelder: Wochenrückblick

Ehe einzelner katholischer Priester erlaubt

Hallo Ihr Offenbacher. Aus Stadt, Land, (Fluss?) wohlgemerkt. Heute nun endlich der Wochenrückblick. Was war spannend, worüber wurde sich aufgeregt und was war die Lovestory der Woche? Viel Spaß!

Ehe einzelner katholischer Priester erlaubt
Hallo Ihr Offenbacher. Aus Stadt, Land, (Fluss?) wohlgemerkt. Heute nun endlich der Wochenrückblick. Was war spannend, worüber wurde sich aufgeregt und was war die Lovestory der Woche? Viel Spaß!
Papst + einzelne Kondome vs. Aids
Pabst Benedikt XVI erklärt in seinem, am Dienstag veröffentlichten, neuen Interviewbuch: “Kondome bleiben moralisch verwerflich, doch der Gebrauch kann in Einzelfällen im Kampf gegen Aids vertretbar sein.“ 
Na, das nenne ich nun echt mal einen Fortschritt. Da haben wir jetzt wer weiß wie lang darauf gepocht, dass der Stellvertreter Christi, nach all den Jahren vehementer Verteufelung moderner Verhütungsmethoden, diesen Satz raushaut. Was kommt als Nächstes? Dürfen bald auch einzelne katholische Priester heiraten? 
Die neuesten Zahlen des Robert Koch-Instituts unterstreichen die tragische Ironie des Augenblicks. In Hessen ist die Zahl der Aids-Kranken auf einem Höchststand. Schätzungen zufolge haben sich 2010 etwa 240 Menschen neu mit dem HI-Virus infiziert. Ob die einzelnen Kondome, von denen der Pabst spricht die Situation verbessern ist fraglich. Mir ist im Übrigen auch unklar, wie er das mit den Einzelfällen meint. Muss man da, um Absolution zu erhalten, pro Kondom einen Antrag beim heiligen Stuhl stellen?
Liebe und Bombenstimmung
Nun zu etwas Erfreulichem. Lange hat man es schon hinter den Bäumen hervorgezwitschert. Jetzt ist es offiziell. Silke Lautenschläger und Dirk Metz sind ein Paar. Die zwei hessischen Politdiven a.D. genießen nach dem ganzen hektischen Regierungsstress ihre Liebe in „vollen Zügen“. 
Hoffentlich nicht letzten Dienstagmorgen am Frankfurter Flughafen-Bahnhof. Dieser war aufgrund größter Panik bezüglich eines herrenlosen Gepäckstückes mehr als eine halbe Stunde außer Gefecht gesetzt. Die zwei Trinkflaschen und die Weste, welche aus dem Corpus Delicti zu Tage befördert wurden, waren ob der großen Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wurde maßlos begeistert. 
Telefonscherz, Telefonscherz….
Übrigens, wenn Ihr von der Verbraucherzentrale Frankfurt angerufen werdet, die eine Firma Maxikombi 24 verklagen will, sofort auflegen. Es gibt keine Verbraucherzentrale Frankfurt. Davor warnt zumindest die Verbraucherzentrale Hessen. Also bitte nicht verwechseln. Die von der Verbraucherzentrale Hessen sind die Guten und die von der Verbraucherzentrale Frankfurt sind die dreisten Betrüger.
Die Krux mit dem Ehering
Nachdem am 11. September ein OFC-Fan nach überschwänglicher Freude einen Finger verlor, hat diese Woche OFC-Vizepräsident Thomas Kalt versprochen, sich nach neuen und sichereren Absperrungen zu erkundigen. Kali Sachs verlor seinen Finger weil sich sein Ehering beim Fanjubel in den überstehenden Enden der Gatterstäbe verhedderte. Das Opfer war etwas verstimmt, da bisher noch keine Genesungswünsche vom Verein eintrafen. Sein 10-jähriger Sohn ist zudem traumatisiert von dem blutigen Vorfall. Ein Trostpflästerchen in Form einer Einladung auf die Ehrentribüne und ein Originaltrikot von Occean könnten jedoch helfen, die Wunden an Körper und Seele zu mindern, so Sachs.
    
Lieber Kopftuch tragen als DNA-Spuren hinterlassen 
In Heusenstamm wurde ein 34-Jähriger Rumäne aufgrund hinterlassener DNA-Spuren des Kraftstoffraubs überführt. Währenddessen erntete ein Wächtersbacher Arzt einen Sturm der Entrüstung, weil er in seiner Praxis „eigene Spielregeln“ aufstellte und muslimischen Frauen das Kopftuch-Tragen untersagte. 
Es war also wieder so einiges los bei uns. Ob der OFC sich beim Fingerlosen entschuldigt? Was passiert mit dem Wächtersbacher Arzt, wenn die muslimischen Frauen mit ihm fertig sind und wann gibt der Papst endlich seinen Segen in punkto Homosexualität. Dazu mehr in der nächsten Woche. Bis dahin alles Gute und einen schönen ersten AdventHallo Ihr Offenbacher. Aus Stadt, Land, (Fluss?) wohlgemerkt. Heute nun endlich der Wochenrückblick. Was war spannend, worüber wurde sich aufgeregt und was war die Lovestory der Woche? Viel Spaß!

Papst + einzelne Kondome vs. Aids

Papst Benedikt XVI erklärt in seinem neuen, am Dienstag veröffentlichten Interviewbuch: “Kondome bleiben moralisch verwerflich, doch der Gebrauch kann in Einzelfällen im Kampf gegen Aids vertretbar sein.“ Na, das nenne ich nun echt mal einen Fortschritt. Da haben wir jetzt wer weiß wie lang darauf gepocht, dass der Stellvertreter Christi, nach all den Jahren vehementer Verteufelung moderner Verhütungsmethoden, diesen Satz raushaut. Was kommt als Nächstes? Dürfen bald auch einzelne katholische Priester heiraten? Die neuesten Zahlen des Robert Koch-Instituts unterstreichen die tragische Ironie des Augenblicks. In Hessen ist die Zahl der Aids-Kranken auf einem Höchststand. Schätzungen zufolge haben sich 2010 etwa 240 Menschen neu mit dem HI-Virus infiziert. Ob die einzelnen Kondome, von denen der Papst spricht die Situation verbessern ist fraglich. Mir ist im Übrigen auch unklar, wie er das mit den Einzelfällen meint. Muss man da, um Absolution zu erhalten pro Kondom einen Antrag beim heiligen Stuhl stellen?

Liebe und Bombenstimmung

Nun zu etwas Erfreulichem. Lange hat man es schon hinter den Bäumen hervorgezwitschert. Jetzt ist es offiziell. Silke Lautenschläger und Dirk Metz sind ein Paar. Die zwei hessischen Politdiven a.D. genießen nach dem ganzen hektischen Regierungsstress ihre Liebe in „vollen Zügen“. Hoffentlich nicht letzten Dienstagmorgen am Frankfurter Flughafen-Bahnhof. Dieser war aufgrund größter Panik bezüglich eines herrenlosen Gepäckstückes mehr als eine halbe Stunde außer Gefecht gesetzt. Die zwei Trinkflaschen und die Weste, welche aus dem Corpus Delicti zu Tage befördert wurden, waren ob der großen Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wurde maßlos begeistert. 

Telefonscherz, Telefonscherz…

Übrigens, wenn Ihr von der Verbraucherzentrale Frankfurt angerufen werdet, die eine Firma Maxikombi 24 verklagen will, sofort auflegen. Es gibt keine Verbraucherzentrale Frankfurt. Davor warnt zumindest die Verbraucherzentrale Hessen. Also bitte nicht verwechseln. Die von der Verbraucherzentrale Hessen sind die Guten und die von der Verbraucherzentrale Frankfurt sind die dreisten Betrüger.

Die Krux mit dem Ehering

Nachdem am 11. September ein OFC-Fan nach überschwänglicher Freude einen Finger verlor, hat diese Woche OFC-Vizepräsident Thomas Kalt versprochen, sich nach neuen und sichereren Absperrungen zu erkundigen. Kali Sachs verlor seinen Finger, weil sich sein Ehering beim Fanjubel in den überstehenden Enden der Gatterstäbe verhedderte. Das Opfer war etwas verstimmt, da bisher noch keine Genesungswünsche vom Verein eintrafen. Sein 10-jähriger Sohn ist zudem traumatisiert von dem blutigen Vorfall. Ein Trostpflästerchen in Form einer Einladung auf die Ehrentribüne und ein Originaltrikot von Occean könnten jedoch helfen, die Wunden an Körper und Seele zu mindern, so Sachs.

Lieber Kopftuch tragen als DNA-Spuren hinterlassen 

In Heusenstamm wurde ein 34-Jähriger Rumäne aufgrund hinterlassener DNA-Spuren des Kraftstoffraubs überführt. Währenddessen erntete ein Wächtersbacher Arzt einen Sturm der Entrüstung, weil er in seiner Praxis „eigene Spielregeln“ aufstellte und muslimischen Frauen das Kopftuch-Tragen untersagte. 

Es war also wieder so einiges los bei uns. Ob der OFC sich beim Fingerlosen entschuldigt? Was passiert mit dem Wächtersbacher Arzt, wenn die muslimischen Frauen mit ihm fertig sind und wann gibt der Papst endlich seinen Segen zu einzelnen Homosexuellen? Dazu mehr in der nächsten Woche. Bis dahin alles Gute und einen schönen ersten Advent.

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Kommentare


29/11/2010 - 10:45

Die wollten meine Daten, aber ich hab Gott sei Dank nichts gesagt. Trotzdem komisch.

29/11/2010 - 01:39

Naja, so lange außer einem Gespräch am Telefon nichts weiteres "passiert" ist kann es doch im Prinzip egal sein... Oder? Kann derzeit keinen problematischen Vorfall ausgenommen des Vorgebens einer falschen Iddntität darin sehen..

Gruß, micha

28/11/2010 - 21:49

Bei mir hat wirklich die Verbraucherzentrale Frankfurt diese Woche angerufen. Au Backe!

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden