Magazin

Nahezu 3.000 Wildunfälle in den letzten drei Jahren: Polizei kontrolliert

von Familien-Blickpunkt.de am 29/02/2012 - 12:13 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Nahezu 3.000 Wildunfälle in den letzten drei Jahren: Polizei kontrolliert

Offenbach (ppsoh/aa) - "Nehmen Sie den Fuß vom Gas und fahren Sie achtsam", rät der Leitende Polizeidirektor Alexander König allen Verkehrsteilnehmern, die insbesondere nachts oder während der Dämmerung auf den Landstraßen unterwegs sind und ergänzt: "Angesichts von 2.940 Wildunfällen mit neun Schwer- und 52 Leichtverletzten in den vergangenen drei Jahren im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen führen wir im Rahmen der diesjährigen Aktion "Sichere Landstraße" Geschwindigkeitskontrollen durch."

Allein im Landkreis Offenbach ereigneten sich im genannten Zeitraum 966 Unfälle mit Wild, bei denen vier Autoinsassen schwer und 21 leicht verletzt wurden. Wer also dieser Tage die Landesstraße 3262 zwischen Buchschlag und Zeppelinheim, die L 3001 zwischen Dietzenbach und Offenthal oder die L 3121 von der Gemarkung Rodgau nach Seligenstadt befährt und sich nicht an die zum Schutz für Mensch und Tier geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen hält, muss damit rechnen, bei einer Verkehrskontrolle angehalten zu werden. Allerdings rücken die Verkehrsspezialisten den präventiven Aspekt in den Fokus. Bei den Anhaltekontrollen sollen die Verkehrsteilnehmer über die Gefahren bei Wildwechsel sowie über die Möglichkeiten, das Unfallrisiko zu reduzieren, informiert werden.

"Wildschweine und Co." kennen keine Verkehrsregeln. Auf Futtersuche oder während der Brunft queren sie zu jeder beliebigen Tages- oder Nachtzeit meist unvermittelt die Fahrbahn. Deshalb sollten alle Fahrzeuglenker insbesondere in Wald- und Feldrandgebieten achtsam sein und den Fuß vom Gas nehmen. Die Polizei hatte bereits die an das Bürgeralarm- oder Ringmastersystem angeschlossenen Bürgerinnen und Bürger vor der derzeit erhöhten Unfallgefahr wegen Wildwechsels gewarnt.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden