Magazin

Neue Schulpartnerschaft

von Familien-Blickpunkt.de am 04/06/2015 - 11:17 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Neue Schulpartnerschaft

Kreis Offenbach - „Der regelmäßige Austausch zwischen einer deutschen und einer israelischen Schule ist ein weiterer Schritt hin zu einer gelebten Normalität und ein wichtiges Zeichen der Freundschaft zwischen den jungen Menschen beider Staaten“, kommentierte Landrat Oliver Quilling die neue Schulfreundschaft zwischen der Heinrich-Heine-Schule in Dreieich und der Ben-Zvi-Junior Highschool aus dem östlich von Tel Aviv gelegenen Vorort Kiryat Ono. Mit Kiryat Ono schloss der Kreis Offenbach 1996 seine erste Partnerschaft ab.

Vor wenigen Tagen war erstmals eine Delegation der Dreieicher Heinrich-Heine-Schule in Kiryat Ono zu Gast, um mit der Ben-Zvi-Junior Highschool intensiv zu erörtern, wie die neue Freundschaft zwischen den beiden Schulen mit Leben erfüllt werden kann. Während auf Schulleitungs- und Lehrerebene intensiv geplant und gearbeitet wurde, konnten auch die beiden Schülerinnen Liv Griebel und Lada Stikelmaier in Gastfamilien und im Unterricht Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Es wurden mehrere Exkursionen unternommen, beispielsweise zu den Ausgrabungen in Caesarea Maritima, das einst von Herodes den Großen gegründet wurde und später als Kreuzfahrerfestung diente. In der Gedenkstätte Yad Vashem wurde den Opfern des Holocaust gedacht, während ein Besuch im Yitzak-Rabin-Center die ereignisreiche Geschichte des Staates Israel seit seiner Gründung 1948 dokumentiert.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch in Jerusalem. Mit der Klagemauer, der Grabeskirche und dem Felsendom stehen einige der wichtigsten Heiligtümer aller drei monotheistischen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam auf engstem Raum zusammen.

Der Besuch in Israel war laut der Dreieicher Delegation insgesamt ein großer Erfolg und es sind bereits konkrete weiterführende Projekte geplant; unter anderem ein Wissenschaftsprojekt zum Thema Umwelt sowie ein Gegenbesuch aus Israel im Februar 2016 in Dreieich.

Für Landrat Oliver Quilling belegt die neue Schulpartnerschaft zudem einmal mehr, dass der Kreis Offenbach für Weltoffenheit, Toleranz und das Miteinander verschiedenster Kulturen steht. Quilling: „Menschen aus über 150 Nationen leben hier friedlich zusammen. Die Kommunen des Kreises pflegen 42 internationale Freundschaften mit anderen Städten. Auch der Kreis selbst hat seit Jahren Kontakte zu Partnerregionen in Italien, Israel, China, Polen oder in der Türkei sowie den USA und es freut mich, dass diese Verbindungen sowie das Miteinander der Menschen etwas Selbstverständliches sind. Denn durch nichts werden Vorurteile schneller abgebaut, als durch persönliche Begegnungen und Erfahrungen mit anderen Lebensweisen und Einstellungen!“

Als Europa-Schule wird an der Heinrich-Heine-Schule ohnehin Internationalität groß geschrieben. Hier beschäftigt man sich mit interkulturellem Lernen, es gibt zudem Europaklassen, die mit einer ausländischen Partnerklasse an einem gemeinsamen Thema arbeiten sowie Praktika im Ausland. Ein Schwerpunkt ist dabei stets das Erlernen möglichst vieler Sprachen. „Die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Schule werden so ganz automatisch zu ‚Global Citiziens‘. Mit plumpen Vorurteilen oder nationalem Gedankengut können sie nichts anfangen“, machte Quilling in diesem Zusammenhang deutlich!

Als „Freund Israels“ freue er sich zudem auch persönlich über den intensiven Austausch der Heinrich-Heine-Schule mit der Ben-Zvi-Junior Highschool. „Wenn junge Menschen sich etwa über die Bedeutung der Shoa austauschen und die Seelenlage des jeweils anderen hautnah erleben, ist das eine Win-Win-Situation für alle“, so der Landrat abschließend.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden