Magazin

Zehnjähriges Bestehen des Hessischen Landesverbandes für Kindertagespflege

von Familien-Blickpunkt.de am 21/03/2011 - 16:38 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Zehnjähriges Bestehen des Hessischen Landesverbandes für Kindertagespflege

Staatssekretärin Petra Müller-Klepper würdigt Arbeit: „Kindertagespflege in Hessen als gleichwertige Betreuungsform etabliert“

Marburg. Der Hessische Landesverband für Kindertagespflege hat in den zehn Jahren seines Bestehens die Kinderbetreuungslandschaft in Hessen mit verändert und fortentwickelt. „Der Ausbau der Tagespflege - die Betreuung durch Tagesmütter und Tagesväter - und ihre qualitative Weiterentwicklung verläuft in Hessen sehr erfolgreich, was neben vielen Akteuren auch vom Hessischen Landesverband für Kindertagespflege voran gebracht worden ist. Die Kindertagespflege ist inzwischen ein elementarer Baustein im gesamten Angebot der Tagesbetreuung und leistet einen maßgeblichen Beitrag für ein familienfreundliches Hessen“, erklärte Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, beim Empfang anlässlich des Jubiläums in Marburg.

Die Familien-Staatssekretärin würdigte den Landesverband als einen zuverlässigen und kompetenten Partner bei der Etablierung der Kindertagespflege als gleichwertiger Betreuungsform neben der Kindertagesstätte. „Er setzt deutliche familienpolitische Akzente“, so Petra Müller-Klepper. Hessen habe nicht zuletzt dank des Einsatzes des Landesverbands in der Tagespflege Strukturen aufgebaut, mit denen das Land bundesweit eine Spitzenposition einnimmt. Die Landesregierung sei in die Förderung von Tagesmüttern und -vätern eingestiegen, werbe für diese Form der Kinderbetreuung und gebe hierfür finanzielle Anreize. „Hessen hat hier eine Menge getan. Wir messen dem Ausbau der Tagespflege eine besondere Bedeutung bei.“ Mittlerweile sei ein flächendeckendes Netz von etwa 108 Fachdiensten und Maßnahmen zur Gewinnung, Vermittlung, Beratung und Qualifizierung für Tagesmütter und -vätern entstanden. Das Land förderte deren Arbeit im Jahr 2010 mit rund 3,2 Millionen Euro.

Petra Müller-Klepper betonte, dass es nicht nur darum gehe, mehr Betreuungsplätze zu schaffen. „Den qualitativen Aspekten in der Kindertagespflege kommt eine nicht zu unterschätzende Bedeutung zu.“ Auch die Kindertagespflege habe den Anspruch auf optimale Förderung des Kindes zu erfüllen, um die Chancengerechtigkeit zu verbessern. „Gerade bei den Jüngsten gibt es ein hohes Potential, das möglichst früh zu fördern ist. Hier hat die Kindertagespflege eine grundlegende Aufgabe, die sie auch erfüllt.“ Die Kindertagespflege sei neben Kindertageseinrichtungen und Familienbildungsstätten ein Bildungsort im Sinne des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von 0 bis 10 Jahren.

Tagesmütter und -väter bieten nach Ansicht der Staatssekretärin eine individuelle, familienähnliche, flexible Betreuung, die den Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert. „Hierdurch kann den Eltern und insbesondere den Frauen eine echte Wahlfreiheit ermöglicht werden“, so Petra Müller-Klepper. Gerade für Kinder unter drei Jahren sei diese Betreuungsform besonders geeignet.

Laut Statistik der Kinder- und Jugendhilfe wurden in Hessen zum Stichtag 1. März 2010 8.069 Kinder, darunter 5.622 Kinder unter drei Jahren, in Kindertagespflege betreut.



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden