Magazin

Neues Jugendberatungsbüro RoOF eröffnet

von Familien-Blickpunkt.de am 09/11/2018 - 11:25 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Neues Jugendberatungsbüro RoOF eröffnet

Kreis Offenbach - Am Dienstag haben der Sozialdezernent des Kreises Offenbach, Carsten Müller, und der Leiter der Agentur für Arbeit Offenbach, Thomas Iser, offiziell das neue Jugendberatungsbüro RoOF in der Albert-Einstein-Straße 32 in Dietzenbach eröffnet. Die vier Buchstaben bedeuten „Richtig orientiert im Kreis Offenbach“. Es handelt sich hierbei um ein zunächst auf zwei Jahre angelegtes Pilotprojekt. Dietzenbacher Jugendliche bis 25 Jahren sollen unterschiedlichste Hilfen und Beratungsangebote unter einem gemeinsamen Dach vorfinden. Daher arbeiten bei RoOF der Kreis Offenbach, die Pro Arbeit sowie die Agentur für Arbeit Offenbach eng zusammen.

Das Jugendberatungsbüro steht dabei grundsätzlich allen Jugendlichen aus der Kreisstadt offen und damit auch denjenigen jungen Menschen, die keine Schule mehr besuchen. „Dem Jugendberatungsbüro liegt die Idee zugrunde, die Kompetenzen der zuständigen Institutionen enger zu verzahnen und zu koordinieren. Junge Menschen sollen so aus einer Hand unterstützt werden“, erklärt Sozialdezernent Carsten Müller. Das Konzept der „Hilfen unter einem Dach“ soll außerdem verhindern, dass Jugendliche von einer Behörde oder Beratungsstelle zur nächsten geschickt werden und irgendwann schlicht „verloren gehen“ oder resignieren und aufgeben.

Müller: „Das Projekt vereint Ansätze aus dem Hartz-IV-Bereich mit Ideen unserer erfolgreichen BerufsWegeBegleitung. Im Rahmen der BerufsWegeBegleitung stehen wir über unsere Netzwerke im ständigen Kontakt mit Lehrerinnen und Lehrern, der jeweiligen Schulsozialarbeit, verschiedenen Beratungszentren und natürlich mit den Jugendlichen selbst. Dies ermöglicht Prognosen bezüglich der Schulabschlüsse sowie zu den individuellen Chancen eines Jugendlichen, einen Ausbildungsplatz zu finden.“ All das fließt nun auch in das Projekt RoOF ein.

„RoOF möchte die Integrationschancen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Ausbildung und Arbeit, aber auch in die Gesellschaft verbessern“, betont auch Thomas Iser, Chef der Agentur für Arbeit Offenbach. Hilfen und Angebote werden durch ein Team aus Beschäftigten unterschiedlichster Institutionen und Fachdienste des Kreises Offenbach sowie der Pro Arbeit und der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Offenbach sichergestellt. RoOF soll einerseits Anlaufstelle für private, familiäre oder soziale Probleme sein. Betroffene Mädchen und Jungen können sich daher auch anonym an RoOF wenden. „Andererseits ist das Team aus sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kompetenter Partner bei Fragen und individuellen Strategien zur Schulförderung sowie zu Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Ziel ist es, Jugendlichen den Start ins Berufsleben zu erleichtern und sie dabei zu unterstützen, ihren Weg zu gehen“, macht Iser deutlich.

Probleme und Lebenslagen, die eine Integration in den Arbeitsmarkt verhindern, werden analysiert und konsequent angegangen. „Es gilt, den jungen Menschen gezielt unter die Arme zu greifen, Steine aus dem Weg zu räumen und Möglichkeiten zu kreieren. Ergreifen muss diese Chancen freilich immer der Jugendliche selbst“, macht Müller abschließend deutlich. „Aber auch wenn wir nicht jedem helfen können, vermeiden wir durch RoOF zahlreiche Sozialhilfekarrieren, geben den Jugendlichen eine echte Möglichkeit auf ein selbstbestimmtes Leben und sichern gleichzeitig ein Stück weit den sozialen Frieden innerhalb unserer Gesellschaft.“

Foto: Stolze Gesichter bei der RoOF-Eröffnung: Carsten Müller, Sozialdezernent des Kreises Offenbach (von links), RoOF-Projektleiterinnen Iris Appeldorn und Stefanie Hilz, Ulrike Kelepouris, Teamleiterin der Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit Offenbach, und Thomas Iser, Chef der Agentur für Arbeit Offenbach.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden