Magazin

Reiter freuen sich über neues Hindernis

von Familien-Blickpunkt.de am 04/06/2021 - 15:46 |

Themenfelder: Freizeitgestaltung, Leben und Gesellschaft

Reiter freuen sich über neues Hindernis

Kreis Offenbach - Mit zwei Reithallen, den Stallboxen, dem großen Springplatz, den Paddocks, Weideflächen und sogar einem Solarium bietet der Reit- und Fahrverein Seligenstadt und Umgebung 1950 e.V. seinen rund 250 Mitgliedern optimale Möglichkeiten für den Reitsport. Der 70. Geburtstag des Vereins konnte im vergangenen Jahr wegen Corona und der geltenden Kontaktbeschränkungen nicht gefeiert werden. Doch mit der Entspannung der Lage kommen die Pferdefreundinnen und -freunde wieder auf Trab. Der Traditionsverein freut sich auf zwei kleine Turniere, die in dieser Woche ohne Publikum über die Bühne gehen. Rechtzeitig vor den Wettkämpfen hat der Kreis Offenbach für den Verein ein neues Reithindernis angeschafft, das Landrat Oliver Quilling symbolisch an Kerstin Grünewald vom erweiterten Vorstand übergeben hat.

„Die Sportförderung des Kreises Offenbach hilft Vereinen gewöhnlich dabei, Hürden aus dem Weg zu räumen, doch in diesem Fall passt es ausnahmsweise gut, ein Hindernis aufzustellen, damit der Reitsport nach der langen Corona-Pause wieder auf die Sprünge kommt“, sagte Landrat Oliver Quilling beim Besuch auf der im Südosten der Einhardstadt gelegenen Reitanlage. „Der Verein leistet mit seiner hervorragenden Jugendarbeit und den freizeit-pädagogischen Angeboten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Das große Interesse der jungen Reiterinnen und Reiter an den Motto-Tagen, dem Ferienprogramm sowie den Kindergeburtstagen auf der Reitanlage zeigt, dass der Verein auf dem richtigen Weg ist und sich keine Gedanken um den Nachwuchs machen muss“, so der Landrat, selbst langjähriger Reiter.

Der Verein hat traditionell die Förderung von Jugendlichen im Pferdesport im Fokus. Fast zwei Drittel der Mitglieder sind Kinder und Teenager, die sportlich im Sattel sitzen und auf dem großen Areal an der Aschaffenburger Straße ideale Ausbildungs- und Trainingsmöglichkeiten vorfinden. In der angesiedelten Reitschule stehen an sechs Tagen in der Woche ausgebildete Trainerinnen und Schulpferde mit unterschiedlichen Ausbildungsständen zur Verfügung. „Die Nachwuchsförderung ist äußerst wichtig, denn die Kinder lernen dabei nicht nur viel über Tierpflege und den richtigen Umgang mit Pferden, sondern auch etwas fürs Leben. Die Kommunikation läuft besser, wenn man den Standpunkt des anderen versteht und sensibel wahrnimmt, was durch Körpersprache zum Ausdruck kommt“, sagt Oliver Quilling.

Neben dem Reitunterricht bietet der Verein auch Voltigieren an. Außerdem stehen in den Ferien und in der Nebensaison regelmäßig Lehrgänge in Dressur und Springen auf dem Programm. Der Nachwuchs hat ferner die Möglichkeit, auf Schulpferden Seminare zu reiterlichen Abzeichen zu absolvieren und mit einer Prüfung abzuschließen. Die Reitschule und die Stallungen verfügen über die Zertifizierung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Bei den ersten beiden Turnieren nach der Pandemie-Pause stehen am 3. und 6. Juni Spring- und Dressurprüfungen von den Reiterwettbewerben bis zur Leistungsklasse „M“ auf dem Programm. Auch wenn nur 450 statt wie sonst 1.500 Reiterinnen und Reiter an den Start gehen und die Zuschauerränge leer bleiben müssen, kehrt beim Reit- und Fahrverein damit ein Stück Normalität zurück.

Bild: Landrat Oliver Quilling (5. von links) überreicht das neue Reithindernis an den Vorstand des Reit- und Fahrvereins Seligenstadt und Umgebung.

 

www.familien-blickpunkt.de

facebook



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden