Magazin

Sportabzeichenehrung

von Familien-Blickpunkt.de am 23/06/2015 - 09:48 |

Themenfelder: Freizeitgestaltung, Leben und Gesellschaft

Sportabzeichenehrung

Kreis Offenbach - Das Sportabzeichen wurde in Deutschland erstmals 1913 abgenommen. Die für den Erwerb zu bringenden Leistungen sind nach Altersstufen, Geschlecht und Leistungsklassen gestaffelt. Je nach erbrachter Leistung wird das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold verliehen. Das Deutsche Sportabzeichen enthält Disziplinen aus der Leichtathletik, dem Turnen, dem Schwimmsport und dem Radfahren. Die Disziplinen sind eingeteilt in fünf Gruppen, aus denen sich der Sportler je eine Disziplin aussucht, die er erfüllen muss.

Auf einem Ehrenabend zeichneten am Freitag Landrat Oliver Quilling und der Vorsitzende des Sportkreises Offenbach Peter Dinkel die erfolgreichsten Vereine, Mehrfachabsolventen und Familien im Sportabzeichen-Wettbewerb 2014 aus. Insgesamt wurden 2014 im Sportkreis Offenbach 4.844 Sportabzeichen verliehen; 271 Sportabzeichen mehr als im Jahr zuvor. Damit gehört der Kreis Offenbach, was die Zahl der abgelegten Sportabzeichen in den Vereinen betrifft, zu den sportlichsten Regionen in Hessen.

Der Turnverein 1862 Langen e. V. lag 2014 mit 469 Abnahmen von Sportabzeichen auf Platz eins der Vereine. Den 2. Platz konnte sich die Turngemeinde 1860 e. V. Obertshausen mit 418 Abnahmen ergattern, gefolgt von der Turnerschaft Ober-Roden e. V. mit 310 Abnahmen. Den 4. und 5. Platz erlangten der TSV Heusenstamm (215 Abnahmen) und die TGS Hausen (163 Abnahmen). Die drei erst platzierten Vereine erhielten je einen Scheck zwischen 100 und 200 Euro sowie eine Urkunde.

Überdies wurden Gabriele Kraus von der SSG Langen, Dieter Sattler von der TG Dietesheim sowie Gustav Wendel aus dem DLRG Bezirk Offenbach für ihr Engagement als Sportabzeichenprüfer geehrt.

Auch diejenigen, die schon mehrmals ein Sportabzeichen erworben haben, erhielten eine Auszeichnung. 12 Personen haben die Prüfungen schon 25 Mal in Gold abgelegt. Elf Personen schafften es, das Sportabzeichen 30 Mal zu absolvieren, 5 Personen 35 Mal.

Marliese Beier vom TSV Heusenstamm, Günter Jöst vom TSV Dudenhofen, Herbert Thurner, Josef Winter sowie Ulrich Wahl von der TG Obertshausen legten das Sportabzeichen schon zum 40. Mal ab, Hartmut Maier von der TG Obertshausen und Walter Kromer von den Sportfreunden Seligenstadt bereits zum 45. Mal sowie Helmut Schinzel vom TV Dreieichenhain sogar zum 50. Mal.

Weitere Auszeichnungen gingen an Absolventen, die am Familienwettbewerb 2014 teilgenommen hatten. An diesem Wettbewerb beteiligten sich 98 Familien mit insgesamt 302 Personen aus 12 Vereinen. Die meisten Sportabzeichen erlangte hier Obertshausen (TG Obertshausen und TGS Hausen), gefolgt von Langen (TV Langen und SSG Langen) sowie Dietzenbach (SG Dietzenbach und SC Steinberg). Alle Familien erhielten die Urkunde des Landessportbundes Hessen für ihre Teilnahme.

„Für die Politik hat Sport übrigens eine besondere Bedeutung, weil er wichtige Funktionen für unsere freiheitliche Ordnung erfüllt“, betonte Landrat Oliver Quilling anlässlich der Auszeichnung der Sportabzeichen-Absolventen. „So motiviert Sport zu Leistung und Wettbewerb. Das gilt für den Spitzensport, aber natürlich auch für den Breitensport. So spornt das Sportabzeichen Menschen an, die eigenen Fähigkeiten und Chancen zu verbessern, und zeigt, dass jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten erfolgreich sein kann.“

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden