Magazin

Stiftung »Miteinander Leben« unterstützt Brandschutz- und Rettungsdienst AG

von Familien-Blickpunkt.de am 17/06/2018 - 15:50 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Stiftung »Miteinander Leben« unterstützt Brandschutz- und Rettungsdienst AG

Kreis Offenbach - Die Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdienste in den Kommunen des Kreises Offenbach sind auf der Suche nach Einsatzkräften, die in Not geratenen Menschen helfen, Feuer löschen oder sich an Rettungs- und Bergungsaktionen beteiligen. In Dreieich haben die Brandschützer jetzt gemeinsam mit dem Förderverein der Weibelfeldschule Dreieich das Projekt „112-AG“ entwickelt. Die Stiftung „Miteinander Leben“ unterstützt die Gründung dieser Brandschutz- und Rettungsdienst AG. Landrat Oliver Quilling, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung „Miteinander Leben“, hat am Freitag an Markus Tillman, Projektleiter und neuer Stadtbrandinspektor, einen symbolischen Scheck in Höhe von 5.000 Euro überreicht.

„Die neue ,112-AG` bietet jungen Leuten eine ideale Möglichkeit, lebensrettende Berufe kennenzulernen und in realistische Einsatzbedingungen hinein zu schnuppern“, sagte Landrat Oliver Quilling. „Wer sich an dem Projekt beteiligt, erhält außerdem die Möglichkeit einer zusätzlichen Qualifikation, die im Zusammenhang mit der späteren Studien- oder Berufswahl sicherlich Vorteile bringt“, so Quilling.

Die Freiwillige Feuerwehr Dreieich kooperiert mit dem Förderverein der Weibelfeldschule, um Jugendliche im Alter von 16 Jahren an für den ehrenamtlichen Bereich des Bevölkerungsschutzes und der Katastrophenhilfe zu gewinnen. Nach einer ersten Einführungsphase befindet sich das zunächst bis nächstes Jahr laufende Projekt jetzt auf dem Weg. Die Initiatoren gehen davon aus, dass in der Startphase zeitgleich 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgebildet werden können. Alle Jugendlichen erhalten eine komplette Schutzausrüstung. Das Projekt beinhaltet eine Ausbildung im Feuerwehrgrundlehrgang und zum Rettungssanitäter. Diese Lehrgänge dauern rund zwei Jahre und umfassen 650 Ausbildungsstunden sowie ein zweimonatiges Praktikum in Krankenhäusern und Rettungswachen.

„Das Projekt ,112-AG` ist ein Gewinn für alle. Die Brandschützer und Rettungsdienste haben die Möglichkeit, neue Einsatzkräfte zu bekommen, die Weibelfeldschule erweitert ihr Lernspektrum um eine spannende Aufgabe und schließlich profitieren im Notfall alle Bürgerinnen und Bürger davon, wenn bei Einsätzen mehr Rettungskräfte zur Verfügung stehen“, sagte Landrat Oliver Quilling bei der Scheckübergabe.

Neben der Nachwuchsförderung für die Feuerwehren und Rettungsdienste werden durch das Projekt auch weitere Ziele verfolgt, wie zum Beispiel junge Menschen an ehrenamtliches Engagement heranzuführen, Verantwortungsbewusstsein sowie Eigeninitiative und Gemeinschaftsgefühl zu fördern. Außerdem geht es darum, das Berufsbild „Rettungsdienst“ und „Gesundheitswesen“ insgesamt bekannter zu machen.

Die Ausbildung für den Feuerwehrgrundlehrgang übernehmen ehrenamtliche Ausbilder der Freiwilligen Feuerwehr Dreieich, die der Rettungssanitäter erfolgt in Kooperation mit der Rettungsdienstschule des Kreises Offenbach. Die Weibelfeldschule stellt eine Lehrkraft für zwei Stunden pro Woche frei, damit sie als Schnittstelle zwischen Schule und Feuerwehr dienen kann. Die Ausbildung findet in den Räumen der Feuerwache Sprendlingen, die in direkter Nachbarschaft zur Weilbelfeldschule liegt, sowie in der Schule selbst statt.

Die Stadt Dreieich unterstützt das Projekt mit 3.000 Euro jährlich. Ferner stellt das Land Hessen der „112-AG“ aus dem Programm „Finanzielle Förderung von freiwilligen Schulangeboten der Feuerwehren und im Katastrophenschutz mitwirkenden Hilfsorganisationen“ Geld zur Verfügung.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden