Magazin

Stiftung "Miteinander Leben" unterstützt Projekt "Hospiz macht Schule"

von Familien-Blickpunkt.de am 27/02/2013 - 17:55 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Stiftung "Miteinander Leben" unterstützt Projekt "Hospiz macht Schule"

Kreis Offenbach - Das Mitglied des Vorstands der Stiftung „Miteinander Leben“, der Kreisbeigeordnete Carsten Müller, hat am Donnerstag vergangener Woche im Beisein von Seligenstadts Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro an die Vertreterinnen des Vereins „Hospizgruppe Seligenstadt und Umgebung“, Monika Schulz und Brigitta Bangert, überreicht. „Der Zuschuss fließt in das Projekt „Hospiz macht Schule“ und soll für die spezielle Schulung von Hospizhelferinnen und Hospizhelfern verwendet werden“, erläuterte Müller vor Ort.

„Es sei gut, dass mit Grundschulkindern behutsam über das Thema Tod gesprochen wird“, betonte Müller. „Jahrhundertelang war es die Großfamilie, in der die Generationen gemeinsam den Lebenszyklus von Geburt und Sterben miterlebten. Auch heute ist der Tod allgegenwärtig. Wenn wir die Zeitung aufschlagen, das Fernsehprogramm ansehen oder im Internet surfen, dann erleben wir fast täglich Todesszenen in drastischen Bildern - aber eben nur visuell. Den tatsächlichen Tod hingegen, den Verfall, die Agonie zwischen Leben und Tod - das haben wir weit aus unserer Gesellschaft verbannt.“

Oftmals wird diese Thematik sogar innerhalb betroffener Familien gänzlich verdrängt. Umso wichtiger sei es, dass Kinder sorgsam auf dieses schwierige Thema vorbereitet werden, stellte Müller klar. Und genau dies leiste das Projekt „Hospiz macht Schule“.

„Wir halten „Hospiz macht Schule“ für ein gesellschaftlich wichtiges und verantwortungsvolles Projekt. Deshalb unterstützen wir die Schulung von Ehrenamtlichen, die intensiv darauf vorbereitet werden, in Grundschulen über dieses wichtige Thema zu reden“, so Müller weiter.

Vorgesehen sind zunächst acht Hospizhelferinnen und -helfer, die bei Projektwochen der 3. und 4. Klassen eingesetzt werden sollen, um dort mit den Kindern sensibel und einfühlsam über die Themen Tod und Sterben zu sprechen. Die Schulung der Hospizhelferinnen und -helfer wird von der Bundes-Hospiz-Akademie durchgeführt.

Die Stiftung „Miteinander Leben“ fördert gemeinnützige Projekte in den Bereichen Bildung, Erziehung, Völkerverständigung, Jugend- und Altenhilfe, Kunst und Kultur sowie Naturschutz. Die Projekte müssen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Offenbach liegen. Vorrang haben dabei solche, die nicht zu den regulären Aufgaben der Verwaltung gehören und bei denen sich Menschen ehrenamtlich engagieren. Die Gelder der Stiftung dienen als Anschubfinanzierung, um neuen Projekten auf die Beine zu helfen.

Anträge auf Gelder aus der Stiftung „Miteinander Leben“ sind schriftlich an die Stiftung „Miteinander Leben“, Geschäftsführer Markus Härtter, Werner-Hilpert-Straße 1 in 63128 Dietzenbach zu richten.

Weitere Informationen zur Stiftung sind telefonisch unter 06074/8180-5404 und im Internet unter www.stiftung-ml.de erhältlich. Spenden und Zustifter sind gerne gesehen.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden