Magazin

Baby an Bord – 10 Tipps für die stressfreie Flugreise mit Kindern

von Familien-Blickpunkt.de am 26/09/2012 - 16:35 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Freizeitgestaltung, Leben und Gesellschaft

Baby an Bord – 10 Tipps für die stressfreie Flugreise mit Kindern

(PR/a+o) - Eine Flugreise mit Kindern kann allzu leicht Stress verursachen und die Vorfreude auf den Familienurlaub trüben. Wer die Tipps der Flugexperten von Fly.com beachtet, kann die Reise genießen und kommt entspannt am Zielflughafen an.

1. Sitzplatz: Bei den meisten Fluggesellschaften benötigen Kleinkinder unter 2 Jahren nicht zwingend einen eigenen Sitzplatz, da sie auf dem Schoß der Eltern mitfliegen können. Nichtsdestotrotz ist die Buchung eines – meist ermäßigten – Tickets für einen eigenen Sitz empfehlenswert. So können Sie beispielsweise Ihren Autokindersitz oder MaxiCosy mitnehmen und ermöglichen Ihrem Kind und sich selbst einen entspannten Flug. Auf Anfrage stellen Fluggesellschaften teilweise auch Baby-Reisebetten zur Verfügung.

Buchen Sie einen Fensterplatz für Ihr Kind, so dass es die spannende Reise durch die Wolken verfolgen kann. Häufig lohnt es sich, im Reisebüro oder am Check-In- Schalter nach Sitzen in den vorderen Reihen zu fragen – Fluggesellschaften geben diese Sitze bei Langstreckenflügen oft nicht direkt zu Beginn des Check-Ins frei. Vermeiden Sie Plätze am Notausgang – im Zweifel wird Ihr Kind umgesetzt, da es im Notfall nicht so reagieren kann wie ein Erwachsener.

2. Ermäßigte Flugtickets für Kinder: Fragen Sie noch vor der Buchung bei der Fluggesellschaft oder im Reisebüro nach Kindertarifen – das schont Ihre Urlaubskasse. Prüfen Sie jedoch unbedingt, ob ein Sitzplatzanspruch besteht. Einige Beispiele:

• Bei Lufthansa zahlen Babys unter 2 Jahren in der Regel 10 Prozent des Erwachsenen-Preises auf internationalen Strecken. Auf innerdeutschen Strecken fliegen Kleinkinder meist umsonst.

• TUIfly berechnet für Kleinkinder unter 2 Jahren 15 Euro auf internationalen Kurzund Mittelstreckenflügen, 17,85 Euro für nationale und 50 Euro für internationale Flüge. Kinder bis 12 Jahre fliegen zum ermäßigten Preis: Sie zahlen 25 Prozent weniger für das Oneway-Ticket.

• Condor bietet ebenfalls Kindertarife: Kleinkinder unter 2 Jahren zahlen in der Economy Class 10 Prozent des normalen Flugpreises, Kinder bis 12 Jahre 75 Prozent.

3. Nicht unter drei Monaten: Gesunde Kinder vertragen Flüge bereits in den ersten Lebenswochen gut. Viele Experten raten jedoch dazu, mit Kindern erst ab drei Monaten zu fliegen. Am besten ziehen Eltern ihren Kinderarzt zu Rate.

4. Tagesrhythmus beachten: Berücksichtigen Sie bei der Buchung die Schlaf- und Ruhezeiten Ihres Kindes. Vermeiden Sie Abflugzeiten am frühen Morgen. Legen Sie Langstreckenflüge, wenn sie nicht zu umgehen sind, am besten in die Nacht.

5. Vorabend-Check-In: Prüfen Sie, ob Sie Ihr Gepäck bereits am Vorabend einchecken können. Das erspart Ihnen unnötige Belastungen und Stress am Reisetag.

6. Sonderbehandlung: Klären Sie im Vorfeld mit der Fluggesellschaft, ob sie einen besonderen Service für das Reisen mit Kindern anbietet – vom speziellen Schalter über den Leihbuggy bis zur bevorzugten Behandlung beim Einstieg.

7. Was Ihr Kind wissen sollte: Erklären Sie Ihrem Kind vor der Reise genau, wie der Flug verläuft, wie Start und Landung sich anfühlen und dass es an Bord enger sein kann. So erlebt Ihr Kind – und damit auch Sie – keine negativen Überraschungen. Bei Überseeflügen: Geben Sie Ihren Kindern, sofern sie schon etwas damit anfangen können, ausländische Währungen zum Spielen. Das ist aufregend und sie können sich überlegen, was sie sich mit dem „anderen“ Geld im Urlaub kaufen können.

8. Essen und Trinken: Lassen Sie Ihr Kind vor dem Flug ausreichend essen und trinken und nehmen Sie ein Pausenbrot oder Snacks mit an Bord. Aufgrund der trockenen Luft in der Kabine ist es wichtig, während des Fluges ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Vor Start und Landung helfen etwas zum Kauen und Trinken, die Saugflasche oder der Schnuller beim Druckausgleich.

9. Handgepäck: In Ihre Baby-Bordtasche gehören neben Windeln und Ersatzkleidung die Lieblingsspielsachen und zum Beispiel eine Überraschung wie ein neues Spielzeug für den Flug.

10. Kinderhandgepäck: Ein eigenes, leichtes Handgepäck für Ihren Nachwuchs macht ihn selbstbewusst und steigert die Vorfreude.

www.fly.com

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden