Magazin

Buchtipp: "Best of Apfelwein"

von Familien-Blickpunkt.de am 24/06/2017 - 17:08 |

Themenfelder: Freizeitgestaltung, Leben und Gesellschaft

Buchtipp: "Best of Apfelwein"

Kreis Offenbach - „Äpfel sind Helden!“ Mit diesen Worten wirbt der Frankfurter Societäts-Verlag für das Buch „Best of Apfelwein“. In der Tat genießt das Stöffche in Hessen Kultstatus und wird von Kennern der Materie fast schon heldisch verehrt. Und das völlig zu Recht. Denn Apfelwein schmeckt nicht nur. Er ist auch das mit Abstand kalorienärmste alkoholische Getränk. Ein Liter enthält gerade einmal 366,5 Kilokalorien, 3,6 Gramm Kohlehydrate, 450 Milligramm Eiweiß sowie einen Alkoholwert zwischen fünf und sieben Prozent.

Die beiden Autoren Bernd Buchterkirch und Julia Söhngen haben alle wichtigen Fakten rund um Keltereien, Apfelweinlokale, Erzeuger, Veranstaltungen und Ausflüge in diesem unterhaltsamen Band zusammengestellt. Wo kommt der Apfelwein her? Wie wird ein Apfel zu Wein? Welche verschiedenen Sorten gibt es? Und wo schmeckt er besonders gut!

Darüber hinaus erfährt der Leser alles über die interessantesten Rezepte, die besten Souvenirs sowie die spannendsten Wanderwege zum Thema. Ein Apfelwein-Knigge erklärt zudem, wie das Stöffche richtig getrunken wird. Außerdem stellen Bernd Buchterkirch und Julia Söhngen spezielle Keltereien und Apfelweinlokale in der Region vor und geben ihre ganz persönlichen Empfehlungen ab.

Gleichzeitig befasst sich das Buch mit der Historie des Apfelweins. Bereits Kelten und Germanen liebten nämlich ihren Apfeltrank und auch in der Karolingerzeit war am Main der Apfel- und Birnenmost gleichermaßen beliebt. In alten Urkunden ist nachzulesen, dass Karl der Große die Anlage von Apfelgärten regelrecht anordnete. Im Mittelalter diente der Apfelwein jedoch lediglich dem Hausgebrauch. Bei offiziellen Anlässen wurde vornehmlich Wein aus Trauben getrunken. Erst als die Rebanpflanzungen in vielen hessischen Weinbaugebieten aufgrund zahlreicher Missernten aufgegeben wurden, bepflanzten die Winzer die ehemaligen Weingärten nach und nach mit Beerensträuchern und Obstbäumen und begannen die Früchte zu keltern.

Nach den Zahlen des Hessischen Statistischen Landesamtes gibt es im Kreis Offenbach rund 5.500 Apfelbäume in landwirtschaftlichen Betrieben. Für den Apfelwein werden nur frisch geschüttelte, baumreife Äpfel verwendet. In einer elektrisch betriebenen Mühle werden die Äpfel zunächst zerrieben und anschließend unter der Kelter gepresst. Auch diesen Vorgang beschreibt das Autoren-Duo und macht damit Lust auf ein Glas Geripptes.

Das sieht auch Landrat Oliver Quilling so. „Der Apfelwein verkörpert etwas Identitätsstiftendes, etwas, das ad hoc mit Hessen und seinen Menschen verbunden wird. ‚Best of Apfelwein‘ ist daher auch ein Porträt unserer Region und seiner Mentalität. Eine kurzweilige Lektüre für entspannte Sommerstunden“, stellt Quilling fest.

Das 128 Seiten umfassende Buch rund um das Hessische Nationalgetränk ist ein Kooperationsprojekt des Arbeitskreises Tourismus FrankfurtRheinMain, dem Verband der hessischen Apfelwein- und Fruchtkeltereien sowie dem Societätsverlag Frankfurt. Es kostet 9,80 Euro und ist im Bürgerbüro des Kreishauses in Dietzenbach erhältlich! Öffnungszeiten: montags, dienstags und donnerstags jeweils von 7:30 bis 17:00 Uhr, mittwochs von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr sowie freitags von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden