Magazin

Kreis Offenbach übernimmt in der "Arbeitsgemeinschaft Verkehrslenkung" den Vorsitz

von Familien-Blickpunkt.de am 27/11/2016 - 10:10 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Kreis Offenbach übernimmt in der "Arbeitsgemeinschaft Verkehrslenkung" den Vorsitz

Kreis Offenbach - In der „Arbeitsgemeinschaft Verkehrslenkung“ wechselt der Vorsitz. Während der jüngsten Sitzung des Gremiums hat dessen langjähriger Koordinator Karl-Heinz Kühnle, Leiter des Fachdienstes Öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Heusenstamm, jetzt das Staffelholz an die Straßenverkehrsbehörde des Kreises Offenbach übergeben. „Ich danke Herrn Kühnle für sein Engagement im kollegialen Miteinander der Arbeitsgemeinschaft, in der er sich immer für die Sache und für die Interessen der Kommunen im Kreis Offenbach stark gemacht hat und wünsche ihm viel Erfolg in seinem weiteren Aufgabengebiet als Leiter der Sport- und Kulturverwaltung der Stadt Heusenstamm“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger bei der Verabschiedung.

Die AG „Verkehrslenkung“ wurde 1995 gegründet, um Verkehrsprobleme im dicht besiedelten Kreis Offenbach nicht nur aus der Sicht einer Kommune zu sehen, sondern ganzheitlich zu betrachten. Das heißt beispielsweise, dass bei einer größeren Straßenbaustelle in einer Stadt oder Gemeinde auch mögliche Auswirkungen auf die Nachbarkommune sei es durch Umleitungen oder Schleichverkehr berücksichtigt werden. Dem Gremium gehören Fachleute der kommunalen Ordnungs- und Planungsämter, der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Offenbach und von Hessen Mobil, dem ehemaligen Amt für Straßen- und Verkehrswesen an. Eingebunden in die Entscheidungen war auch Prof. Dr. Ing. Jürgen Follmann von der Hochschule Darmstadt, Studienschwerpunkt Verkehrswesen.

Durch die konstruktiven Gespräche in der AG Verkehrslenkung konnten im Laufe der Jahre viele Verkehrsprobleme verbessert beziehungsweise gelöst werden. Schwerpunkte der Arbeit sind die Vermeidung von Verkehrsproblemen beim Autoverkehr aufgrund von Großbaustellen, die Verbesserung der Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs sowie die einheitliche Beschilderung der Radwege. Die Mitglieder der AG suchen außerdem nach Möglichkeiten, damit Busse schneller vorankommen. „Das Ergebnis dieser interkommunalen Kooperation ist eine geregelte Verkehrslenkung aus einem Guss, die mehr Mobilität und Sicherheit bringt und für weniger Staus, Lärm und Abgase sorgt“, so Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger.

Ein Vorteil der Zusammenarbeit besteht darin, dass das Gremium als überörtliche Arbeitsgemeinschaft stärker beachtet wird, als eine Kommune oder Gemeinde allein. Mitgewirkt hat die AG auch bei der Entwicklung des Leitbildes Mobilität des Kreises Offenbach, mit dem das Zusammenspiel verschiedener Verkehrsträger verbessert wird.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden