Magazin

Autor Saša Stanišic beschäftigt sich mit Identität

von Familien-Blickpunkt.de am 03/11/2021 - 15:29 |

Themenfelder: Freizeitgestaltung, Leben und Gesellschaft

Autor Saša Stanišic beschäftigt sich mit Identität

Integrationsbüro des Kreises Offenbach lädt zur Lesung im Kreishaus ein

Kreis Offenbach - Kann Heimat einen Plural haben? Gibt es mehrere Heimaten? Oder ist das Gefühl von Heimat immer nur einem Ort zugeordnet? Vielleicht dort, wo Familie und wo Freunde leben, oder dort, wo die Erinnerungen an die Kindheit zuhause sind? Mit diesen Fragen von Orientierung und Identität setzt sich der Schriftsteller Saša Stanišić auseinander. Am Dienstag, 30. November 2021, liest Saša Stanišić auf Einladung des Integrationsbüros des Kreises Offenbach um 19:00 Uhr im Kreishaus in Dietzenbach aus seinem Buch „Herkunft“.

Der 43-jährige Autor wurde im damaligen Jugoslawien geboren, er lebt seit 1992 in Deutschland und ist in Hamburg zuhause. Sein Werk „Herkunft“ mit den Gedanken und Geschichten über Heimat ist mit dem Deutschen Buchpreis 2019 sowie dem Eichendorff-Literaturpreis und dem Hans-Fallada-Preis der Stadt Neumünster ausgezeichnet worden. Seine Erzählungen und Romane wurden in über 30 Sprachen übersetzt.

Für Saša Stanišić steht fest, dass jede Heimat nur eine zufällige ist, denn niemand könne bestimmen, wo er geboren werde. Heimatgefühl gebe es aber auch in der Fremde. So erinnere ihn etwa die Neckarbrücke in Heidelberg an die Drina-Brücke in seinem Geburtsort Višegrad. In Heidelberg kam er mit seiner Mutter bei einem Onkel unter, und in der Stadt am Neckar ging er auch zur Schule.

Da sein Heimatland Jugoslawien nicht mehr existiert, stellt sich für den Autor die Frage, ob sich ein Herkunftsort aus Biografien tilgen lässt? Im Buch „Herkunft“ gibt er darauf Antworten. Die Geschichte erzählt von Familie, Flucht, der Bedeutung der Sprache, von der Jugend und Erlebnissen im Sommer. Bei seiner Lesung im Kreishaus wird Saša Stanišić dem Publikum ein Mosaik aus Erinnerungen, Beziehungen, Zuständen und Anekdoten aus seinem Leben präsentieren und seine Position gegen Nationalismus und Grenzbefestigungen deutlich machen.

Anmeldungen für die Lesung sind beim Integrationsbüro des Kreises Offenbach per E-Mail an [email protected] erforderlich. Im Kreishaus besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Abhängig vom weiteren Pandemie-Verlauf wird die Lesung als Präsenz-Veranstaltung oder online stattfinden.

 

www.familien-blickpunkt.de

facebook



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden