Magazin

Frauenhaus - Zuflucht und Chance

von Familien-Blickpunkt.de am 25/11/2012 - 17:49 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Frauenhaus - Zuflucht und Chance

Foto-Ausstellung „Weg aus der Gewalt" konfrontiert mit Spuren von Gewaltbeziehungen.

Kreis Offenbach - Gesichter erzählen Geschichten, sie spiegeln Erlebtes und Erlittenes, Hoffnung und Erwartung wieder. Die Wiesbadener Fotografien Andrea Diefenbach hat sich über Monate hinweg den Gesichtern von neun Frauen gewidmet, die im Frauenhaus der Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden lebten oder es gerade verlassen hatten. Die Momentaufnahmen konfrontieren Betrachterinnen und Betrachter eindringlich mit einem Blick auf Spuren, die jahrelange Gewaltbeziehungen hinterlassen.

Ergänzt werden die Porträts durch bewegende Interviews, die die Fotografin mit den Frauen geführt hat. Die von Gewalt betroffenen Frauen geben so einen schonungslosen Einblick in unterschiedliche Gewalterfahrungen und Auswege. Zu sehen sind dabei nicht ohnmächtige und wehrlose Opfer, sondern Betroffene, die auch ihre mutige und starke Seite zeigen wollen. Die Ausstellung „Weg aus der Gewalt" ist vom 20. November ab bis zum 6. Dezember 2012 jeweils während der Öffnungszeiten im Foyer des Kreishauses Dietzenbach zu sehen.

Gewidmet ist die Ausstellung „in memoriam Nurdan Eker", einer jungen Türkin aus Ostanatolien, die 2009 in ihrer Wohnung im Wiesbadener Westend von ihrem zweiten Ehemann Hasan mit 56 Messerstichen ermordet wurde, weil er es nicht ertrug, dass sie ihn nach jahrelangen Misshandlungen endgültig verlassen wollte. Die Fotografin selbst hat Nurdan sowie neun andere Frauen, die im Frauenhaus der Wiesbadener Arbeiterwohlfahrt lebten, über mehrere Monate lang begleitet und immer wieder fotografiert. Entstanden sind Portraitaufnahmen von Frauengesichtern, die das Erlebte gezeichnet hat, die jedoch auch Kraft und Zuversicht ausstrahlen.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden