Magazin

Halloween - Kleine Monster in Sprendlingen

von Familien-Blickpunkt.de am 06/10/2010 - 14:05 |

Themenfelder: Freizeitgestaltung

Halloween - Kleine Monster in Sprendlingen

Bald ist wieder Hochsaison für Hexen, Gespenster und alle die sich gern gruseln. Die Herkunft dieser Tradition lässt sich nicht eindeutig zurückverfolgen. Man nimmt an, dass keltisch-heidnische Druiden bereits vor hunderten von Jahren dieses Herbstfest feierten. Am Vorabend von Allerheiligen zelebriert, glaubten die Menschen fest daran, dass in dieser Nacht die Geister und Hexen wahrhaftig auf der Erde herumspuken. Der Name Halloween stammt von der englischen Bezeichnung „All Hallows` Evening“ ab und bedeutet soviel wie der Vorabend von Allerheiligen.

Der Brauch, an Halloween Kürbisse aufzustellen, kommt aus Irland. Der Sage nach, lebte dort ein böser Bube namens Jack Oldfield. Dieser Jack wollte durch eine List den Teufel betrügen. Nach seinem Tod kam er weder in den Himmel noch in die Hölle. Aus diesem Grund erhielt der böse Jack eine Rübe mit einer glühenden Kohle, welche ihm leuchten sollte, während er durchs Dunkel wanderte. In den USA, wo Halloween sehr populär ist, wurden statt Rüben, Kürbisse ausgehöhlt und aufgestellt. Die Fratzen, mit welchen die Kürbisse für gewöhnlich verziert werden, sollen die bösen Geister abschrecken. 

In Deutschland wird der Brauch erst seit den 90er Jahren praktiziert. Hier bei uns hat er aber einen eher fröhlichen, als schaurigen Charakter. Auch der SKG Sprendlingen feiert dieses Jahr die erste SKG Kinder Halloween-Party für kleine Monster von 2 bis 8 Jahren. Für 4 Euro pro Kind gibt’s monstermäßiges Futter und zwei geisterhafte Kindercocktails. Zusätzlich erhällt jedes Kind eine kleine Überraschung zum Mitnehmen. Mit oder ohne Verkleidung – Jeder ist willkommen und kann sich beim SKG Sprendlingen Karten reservieren lassen.



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden