Magazin

Immer mehr Menschen brauchen rechtliche Betreuung

von Familien-Blickpunkt.de am 05/06/2012 - 14:55 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Immer mehr Menschen brauchen rechtliche Betreuung

Quelle: Landesarbeitsgemeinschaft

„Ehrenamt ist für das Wohl von zu betreuenden Menschen unverzichtbar“.

Wiesbaden/Wetzlar - Betreuerinnen und Betreuer übernehmen das Lebensmanagement für Menschen, die ohne fremde Hilfe nicht mehr in der Lage sind, Entscheidungen zu treffen. „Neben den Berufsbetreuerinnen und -betreuern, die in Hessen hervorragende Arbeit leisten, sind auch die ehrenamtlich Tätigen für das Wohl dieser zu betreuenden Menschen unverzichtbar“, betonte der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner anlässlich der Veranstaltung „Betreuung betrifft – Tag der ehrenamtlichen Betreuung“ auf dem Hessentag in Wetzlar. Immer mehr Menschen in Hessen, die aufgrund von Krankheit und Bedürftigkeit ihre eigenen Angelegenheiten nicht mehr selbst wahrnehmen können, würden von einem rechtlichen Betreuer oder einer Betreuerin unterstützt, berichtete der Sozialminister. „Mittlerweile liegt die Gesamtzahl der Betreuungsverfahren bundesweit bei über 1,3 Millionen. Allein im Jahr 2010 wurden in Hessen über 20.500 neue Betreuungen eingerichtet, bei denen der jeweils bestellte Betreuer in einem genau festgelegten Umfang für den Betroffenen in rechtlichen Angelegenheiten handelt, die beispielsweise Behörden, Vermögen oder die Gesundheitsvorsorge betreffen.“ Aufgrund des demographischen Wandels sei mit steigendem Bedarf zu rechnen.

Zirka 65 Prozent der Betreuungen in Deutschland werden nach den Worten des Sozialministers ehrenamtlich geführt – in den meisten Fällen von Familienangehörigen. Wer eine rechtliche Betreuung übernommen habe, führe dieses Ehrenamt mit großem Engagement und persönlichem Zeiteinsatz aus. Deshalb, so Grüttner weiter, seien ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer die erste Wahl. Denn ihre große ehrenamtliche Bereitschaft biete häufig die beste Garantie für das Wohl des Betreuten. Die Betreuung von Menschen, die dringend auf die Hilfe anderer angewiesen sind, sei eine anspruchsvolle Aufgabe, die Kommunikationsfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Organisationstalent sowie die Bereitschaft, sich mit rechtlichen und medizinischen Fragen auseinanderzusetzen erfordere. Betreuerinnen und Betreuer seien Ansprechpartner für Ärzte, Pflegedienste und Heime. Sie regelten die Vermögensfragen oder setzten Ansprüche gegenüber Behörden durch. Wer sich diesen Anforderungen stelle, verdiene nicht nur Dank, sondern auch uneingeschränkte Unterstützung.

Das Betreuungsrecht sieht als wichtiges Ziel vor, Ehrenamtliche für die rechtliche Betreuung zu gewinnen. Das Hessische Sozialministerium unterstützt dieses ehrenamtliche Engagement. Unter anderem fördert es mit mehr als 720.000 Euro jährlich die 58 Betreuungsvereine in Hessen, die ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer gewinnen, beraten, schulen und fortbilden. Gemeinsam mit den Betreuungsvereinen hat das Hessische Sozialministerium ein „Hessisches Curriculum zur Schulung ehrenamtlicher Betreuer“ entwickelt. Nach diesem ständig aktualisierten Konzept führen die Betreuungsvereine Schulungsveranstaltungen durch. In den Kursen werden umfassende Basisqualifikationen, Kenntnisse über rechtliche, medizinische und psychosoziale Fragestellungen vermittelt und Praxisfragen ausgetauscht. „Mit Hilfe des Hessischen Curriculums wurde die Vorbereitung der ehrenamtlichen Betreuer verbessert und nach einem landesweit einheitlichen Konzept gestaltet“, erklärte Grüttner. Er überreichte 20 Frauen und Männern aus dem Lahn-Dill-Kreis, die diese Schulung erfolgreich absolviert haben, im Rahmen der Hessentags-Veranstaltung die entsprechenden Teilnahmezertifikate. „Sie leisten wertvolle Betreuungsarbeit und tragen mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement dazu bei, die Gesellschaft menschlicher zu machen“, lobte der Sozialminister die Absolventinnen und Absolventen und gratulierte ihnen zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung.

Mehr Infos gibt es im Internet unter www.betreuungsvereine-hessen.de.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden