Magazin

Umweltpreis 2012 für Kinder, Jugendliche sowie Schülerinnen und Schüler

von Familien-Blickpunkt.de am 06/02/2013 - 18:20 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Umweltpreis 2012 für Kinder, Jugendliche sowie Schülerinnen und Schüler

Kreis Offenbach - Am Mittwoch der vergangenen Woche hat Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger den Umweltpreis 2012 für Kinder, Jugendliche sowie Schülerinnen und Schüler überreicht. Über das Preisgeld von insgesamt 1.000 Euro freuten sich die naturwissenschaftliche (Na-Wi)-Gruppe der Ernst-Reuter-Schule in Dietzenbach sowie die Kindergruppen „Die Wilden Haselmäuse" und „Die NAJU-Freunde" der Johannes-Kepler-Schule in Hainburg.

„Eigentlich hätte es von den elf eingereichten Vorschlägen jeder verdient, prämiert zu werden", erklärte Erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernentin Claudia Jäger in ihrer Laudation, „aber es wurden auch diesmal würdige Preisträger mit bemerkenswerten Projekten ausgewählt."

„Die Wilden Haselmäuse" und „Die NAJU-Freunde" haben sich 2010 in Kooperation mit der Ortsgruppe Hainburg des Naturschutzbundes Deutschland e.V. bei Ausflügen in die Umgebung von Hainburg mit der Natur auseinandergesetzt. Bei den Wanderungen haben sich die jungen Naturforscherinnen und Naturforscher besonders mit der Frage beschäftigt, wie der Mensch aktiv zum Natur- und Artenschutz beitragen kann. Darüber hinaus gibt es eine bemerkenswerte Homepage für diese Gruppen, die von Jonas Reitz gestaltet und gepflegt wird.

Die Na-Wi-Gruppe der Ernst-Reuter-Schule hat sich unter Leitung von Dr. Hans Gehring gleich mit vier Projekten befasst. Jugendliche im Alter von elf bis 14 Jahren haben sich mit dem Beuteverhalten der Schleiereulen befasst und erforscht, was Fledermauskot alles verraten kann. Die Altersgruppe der 15-jährigen und älteren Jugendlichen hat sich mit der Frage befasst, wie Tafelstaub wirksam vermieden werden kann und die Spannungsreihe der Metalle unter dem Mikroskop beobachtet und ausgewertet. Die zum Teil sehr anspruchsvollen Arbeiten, die entsprechend schriftlich dokumentiert sind, beruhen auf langen Beobachtungsreihen und sind unter Beachtung der Regeln des Abfassens wissenschaftlicher Texte in Aufbau und Inhalt angefertigt worden.

„Mit ihrem Engagement sind die Kinder und Jugendlichen nicht nur Vorbilder für Gleichaltrige", führt Claudia Jäger aus, „sie sind auch sehr gute Multiplikatoren wenn es darum geht, Erwachsenen mehr Verständnis für Umwelt- und Naturschutz zu vermitteln. Das hat sich auch in den vergangenen Jahren bei den jugendlichen Preisträgerinnen und Preisträgern eindrucksvoll gezeigt. Wir freuen uns, dieses Engagement mit dem Umweltpreis ein wenig unterstützen zu können und gehen davon aus, das ihr alle mit Freude weiterhin bei der Sache bleibt."

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden