Magazin

»Arbeiten in Acryl aus verschiedenen Epochen« von Anita Jäger im RegioMuseum

von Familien-Blickpunkt.de am 03/05/2022 - 16:41 |

Themenfelder: Freizeitgestaltung, Leben und Gesellschaft

»Arbeiten in Acryl aus verschiedenen Epochen« von Anita Jäger im RegioMuseum

Kreis Offenbach - Die Malerin und Kunstpädagogin Anita Jäger aus Obertshausen zeigt im RegioMuseum des Kreises Offenbach im ehemaligen Benediktinerkloster in Seligenstadt „Arbeiten in Acryl aus verschiedenen Epochen“. Die Diplom-Designerin lädt das Publikum dazu ein, den Hintergrund und Tiefgang ihrer Bilder zu entdecken und die Form- und Farbensprache zu entschlüsseln. Landrat Oliver Quilling hat am Montagabend die Ausstellung, die bis zum 31. Juli 2022 zu sehen ist, eröffnet. Endlich können wir wieder Kunst und Kultur live erleben“, sagt Landrat Oliver Quilling. „Anita Jäger entführt mit ihren Bildern die Betrachterinnen und Betrachter in eine geheimnisvolle Welt, die es zu erkunden gilt.“

Anita Jäger ist in Dieburg geboren und arbeitet in Obertshausen in ihrem Atelier „Blue-Art“, wo sie auch eine Malschule unterhält. Nach ihrem Studium der Innenarchitektur und dem für Angewandte Kunst und Pädagogik zeigte sie ihre Bilder in verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen, etwa in Frankreich, Österreich, England, Hamburg, Berlin, Frankfurt und präsentiert ihre Werke aktuell in München, wo ihre Ausstellung „Durchkreuzte Wege“ läuft.

Das RegioMuseum hat jeweils samstags, sonntags oder feiertags von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis liegt bei zwei Euro, ermäßigt bei einem Euro.

Foto: Landrat Oliver Quilling bei der Eröffnung der Ausstellung der Malerin und Kunstpädagogin Anita Jäger aus Obertshausen im RegioMuseum des Kreises Offenbach.

 

www.familien-blickpunkt.de

facebook



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden