Magazin

Gute Krankenhausbauplanung ist Voraussetzung für hochwertige Gesundheitsversorgung

von Familien-Blickpunkt.de am 26/06/2012 - 14:27 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Gute Krankenhausbauplanung ist Voraussetzung für hochwertige Gesundheitsversorgung

Sozialminister Stefan Grüttner: „Spitzenposition für Hessen im Bereich der Krankenhausförderung“.

Frankfurt (hsm) - Das Land Hessen schafft die Rahmenbedingungen, um eine bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung in Krankenhäusern sicherzustellen. Das betonte der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner heute anlässlich des Kongresses „Die Klinikimmobilie der nächsten Generation“ in Frankfurt. Voraussetzung dafür sei eine durchdachte und effiziente Krankenhausbauplanung. „Krankenhausbauten müssen nachhaltig und enegieeffizient sein, optimale Prozesse und Abläufe im Klinikalltag erlauben und auch die Umsetzung moderner Hygienestandards ermöglichen.“

Dazu brauchten die Krankenhäuser nicht nur die nötigen Finanzmittel, betonte Grüttner, sondern sollten auch als Unternehmen selbst entscheiden können, wann sie Baumaßnahmen umsetzen und wofür sie Mittel einsetzen. Daher habe Hessen mit der Novellierung des Hessischen Krankenhausgesetzes zum 1. Januar 2011 auch das Förderverfahren vereinfacht und stärker pauschaliert. „So konnte Bürokratie reduziert werden. Hessen hat damit das innovativste Krankenhausgesetz im Bundesgebiet“ erklärte der Sozialminister. Den Krankenhäusern werde ermöglicht, als selbständige Dienstleistungsunternehmen qualitativ hochwertig und wirtschaftlich erfolgreich am Markt zu bestehen.

Sozialminister Grüttner verwies darauf, dass Hessen im Bereich der Investitionsförderung einen der Spitzenplätze deutschlandweit einnehme. Im Rahmen des Krankenhausbauprogrammes stelle das Land im Jahre 2012 insgesamt 240 Millionen Euro für Baumaßnahmen und für Medizintechnik zur Verfügung.

Neue Maßstäbe habe Hessen zudem mit der Hessischen Hygieneverordnung gesetzt. „Bei der Umsetzung von Hygienestandard in Krankenhäusern sind jedoch nicht nur Ärztinnen und Ärzte sowie Pfleger und Krankenschwestern gefordert, sonder auch Krankenhausarchitekten und –planer“, so Grüttner weiter. Wenn es zum Beispiel um Lüftungstechnik oder Trinkwasseranlagen gehe, müsse hier eine sorgfältige Planung vorausgehen, die bereits vor dem Bau die hygienischen Maßnahmen im Blick habe. „Das Wohl und die Sicherheit der Patientinnen und Patienten in Hessen muss dabei immer an erster Stelle stehen“, bekräftigte er abschließend.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden