Magazin

Drei neue Notarzteinsatzfahrzeuge unterwegs

von Familien-Blickpunkt.de am 25/02/2015 - 09:44 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Drei neue Notarzteinsatzfahrzeuge unterwegs

Künftig im Kreis unterwegs

Kreis Offenbach - Landrat Oliver Quilling hat am Dienstagvormittag drei neue Notarzteinsatzfahrzeuge (kurz: NEF) offiziell in Dienst gestellt und die Schlüssel symbolisch an den Rettungsdienstleiter Thorsten Schiemenz übergeben. Sie ersetzen die bisherigen Fahrzeuge, die in sechs bis acht Jahren jeweils zwischen 350.000 und 430.000 Kilometer zurückgelegt haben, und werden künftig in Langen, Dietzenbach und Seligenstadt-Froschhausen stationiert. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf gut 200.000 Euro.

Das Basisfahrzeug ist ein Mercedes Benz Vito 116 CDI mit Allradausführung, Sondersignalanlage, weiteren spezifischen festen Einbauten sowie speziellen Kommunikationseinrichtungen – wie Digitalfunk, Unfalldatenschreiber und Navigationsgerät mit Einsatzübermittlung von der Zentralen Leitstelle Dietzenbach. Ausgestattet mit EKG, Beatmungsgerät, einem Gerät zur Messung von Kohlenmonoxid bei Patienten (Rauchgasvergiftung), Videolaryngoskopie, Sauerstoff- und Traumarucksack sowie umfangreichem notfallmedizinischem Verbrauchsmaterial und einer Vielzahl an Notfallmedikamenten ähnelt es einer rollenden Intensivstationseinheit. Besetzt ist das Fahrzeug rund um die Uhr an allen Tagen der Woche mit einem Rettungssanitäter und einem Notarzt, der über eine spezielle notfallmedizinische Weiterbildung verfügt. Die Fahrzeuge wurden bei der Firma Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeuge GmbH zum Notarzteinsatzfahrzeug ausgebaut. Dabei wurde die medizinische Ausstattung der bisherigen Fahrzeuge jeweils im Wert von etwa 60.000 Euro übernommen.

Bei Notfallmeldungen, die eine Lebensgefahr für den Patienten befürchten lassen, rücken die Notarzteinsatzfahrzeuge parallel mit dem nächststehenden Rettungswagen aus und die Besatzungen treffen sich an der Einsatzstelle. Mit seiner Ausbildung, dem vorgehaltenen Material und den bevorrateten Medikamenten ist der Notarzt in der Lage, alle Notfälle entsprechend erst zu versorgen und den Patientenzustand soweit zu stabilisieren, dass ein Transport in die Klinik möglich ist.

Die Notarzteinsatzfahrzeuge sind beim Eigenbetrieb Rettungsdienst des Kreises Offenbach angesiedelt. In Langen und Seligenstadt-Froschhausen stehen jeweils rund um die Uhr und am Standort Mitte Dietzenbach von 06:00 bis 24:00 Uhr ein umfangreich ausgestattetes, modernes Fahrzeug, besetzt mit einem Fahrer und einem Notarzt zur Verfügung.

Bei rund 45.000 Rettungsdienst-Einsätzen pro Jahr im Kreis Offenbach kommen in rund 15 Prozent (über 7.000 Einsätze) die drei Notarzteinsatzfahrzeuge mit zum Einsatz. Im Rahmen der überörtlichen Hilfe rückten die Notarzteinsatzfahrzeuge im vergangenen Jahr rund 100mal in die benachbarten kreisfreien Städte und Kreise aus.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden