Magazin

Prinzenglück, Tatort und Klo-Idyll

von Familien-Blickpunkt.de am 05/02/2020 - 14:34 |

Themenfelder: Wochenrückblick

Hallo ihr Offenbacher. Von nun an gibt es den ultimativen Rückblick auf die Woche. Was war lustig und was nicht. Wer ist aufgefallen, was war schön und worüber wurde sich echt aufgeregt. Viel Spaß beim Lesen!

Die Woche hat schon närrisch begonnen. In Jügesheim wurde das 33. Rodgauer Prinzenpaar inthronisiert. Elisabeth I. und Matthias III. ließen sich nicht nur feiern, sondern reimten auch noch. Bürgermeister Hoffmann, vollkommen von den Socken, feierte sein „nicht alltägliches“ Prinzenpaar.

Nicht alltäglich war auch die Ankündigung eines ganz anderen Prinzenpaars. Prinz William, zweiter in der britischen Thronfolge, gab zusammen mit Langzeit-Freundin Kate seine Verlobung bekannt. „Waity Katie“ ist nach acht Jahren „wilder Ehe“ endlich erlöst und meine Hoffnungen, irgendwann auch mal Prinzessin von Wales zu werden sind nun endgültig begraben. Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als weiterhin Frösche zu küssen.

In Frankfurt haben zu Beginn der Woche die Dreharbeiten zum neuen hessischen Tatort begonnen. Das Kommissaren-Duo Nina Kunzendorf und Joachim Król bekämpfen gemeinsam die Mächte des Bösen. Król, bekannt dadurch, dass er sich als homosexueller Norbert in „den bewegten Mann“ verliebte, ermittelt nun als Hauptkommissar Frank Steier für „Eine bessere Welt“. Dies besagt zumindest der Arbeitstitel des hr-Streifens.

Passend zum Tatort-Thema geriet Anfang der Woche ein 32-jähriger Mann zwischen die Fronten zweier, sich duellierender Frauen. Worum es bei dem Streit ging ist unbekannt.  Die Wunde, welche er vom Messer der Jüngeren davontrug, musste mit mehreren Stichen genäht werden. Dem Opfer geht es den Umständen entsprechend gut.

Große Aufregnung herrsche diese Woche in Heusenstamm. Die Aufkleber zur Erfassung der Restmülltonnen waren nicht rechtzeitig eingetroffen. Die Anwohner wurden angehalten, selbst Aufkleber zu basteln. Diese waren aufgrund der starken Regengüsse binnen kürzester Zeit durchgeweicht. Das Heusenstammer Bürgertum lief Sturm und wetterte gegen die schlechte Organisation.

Medikamentenbetrug wird einer 61-jährigen Offenbacher Apothekerin vorgeworfen.  Angeblich soll sie mit falschen Rezepten die gesetzlichen Krankenkassen um 250.000 Euro geprellt haben. Es wird gemunkelt, dass dies die Erklärung für die kürzlich verkündeten, erneuten Beitrags-Erhöhungen für gesetzlich Versicherte ist.

Oliver Quilling entwickelt in Dietzenbach gerade einen Korruptions-Knigge. „Es kann nicht sein, dass weiterhin Verwaltungsbeamte mit Merci-Pralinen bestochen werden“, so die Erklärung. Währenddessen vergammelt das neue Offenbacher Stadt-Logo in der Schublade. Das Thema ist eine Herzensangelegenheit von Stadtsprecher Müller. Man will nichts überstürzen. Lukas Wagner, Schöpfer des neuen Logos, gibt sich ernüchtert.

Als wäre das alles nicht genug, haben gegen Ende der Woche gemeine Diebe in einer Babenhausener Waschanlage Leitungswasser gestohlen. Die Polizei tappt nach wie vor im Dunkeln.

Ergänzend will ich euch darauf aufmerksam machen, dass heute der Welt-Toiletten-Tag ist. Ja, es ist kaum zu glauben. Heute werden so wichtige Fragen geklärt wie: Knülle oder falte ich mein Toilettenpapier? Wie hoch ist die Verletzungsstatistik auf deutschen Klos und woher kommt der Markenname Hakle…? 

Nach all diesen Eindrücken wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende und sage tschüss bis zum nächsten Freitag.

 

 



Kommentare


19/11/2010 - 23:30

Eine super Idee der Wochenrückblick. Das Magazin ist klasse. Interessant und vielseitig. Viele Grüße und weiter so.

19/11/2010 - 20:31

Das mit den Terrorwarnungen und Bomben-Attrappen nimmt auch langsam überhand. Demnächst trauen wir uns nicht mehr ein normales Leben zu leben und die Terroristen haben ihr Ziel erreicht. Ich gehe jedenfalls auf den Weihnachtsmarkt nach Frankfurt und werde es wahrscheinlich auch überleben, wenn ich es mit dem Glühwein nicht übertreibe.

19/11/2010 - 20:09

Ach und was ich noch ergänzen möchte - mein "bewegendes" Highlight und der passende Wochenabschluss waren heute wieder einmal die Transport-Künste der Bahn. Egal ob Weichenstörung oder Terrorwarnung - der Bahn fällt doch immer wieder was neues ein. Und richtig super lief es ja über die S4... Zum Glück war's bei mir nur die S1.

19/11/2010 - 20:03

Geistreicher Kommentar - meine Theorie hierzu: Frauen falten und Männer knüllen.
Die Idee mit dem Wochenrückblick finde ich ne gute Idee. Überhaupt ist Euer Magazin interessant.

Weiter so und viele Grüße aus dem Rodgau.

19/11/2010 - 19:34

Welt-Toiletten-Tag? Unglaublich, was kommt als nächstes. Naja, ich bin jedenfalls "Knüller" - was soll der Geiz. Falten ist doch was für spar fixierte Neurotiker.

19/11/2010 - 19:22

Der Krol ist Tatortkommissar. Wusste ich gar nicht und dann auch noch hier bei uns.

19/11/2010 - 19:06

Das mit dem Leitungswasser ist ja echt übel :-)

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden