Magazin

Die »Tage der offenen Ateliers« ermöglichen einen interessanten Blick hinter die Kulissen der Kunst

von Familien-Blickpunkt.de am 26/08/2016 - 10:33 |

Themenfelder: Freizeitgestaltung, Leben und Gesellschaft

Die »Tage der offenen Ateliers« ermöglichen einen interessanten Blick hinter die Kulissen der Kunst

Kreis Offenbach - Am Samstag, 17. September, sowie am Sonntag, 18. September, finden zum Abschluss des „Kultursommers Südhessen 2016“ zum 19. Mal die „Tage der offenen Ateliers“ statt. An dem Wochenende öffnen zahlreiche Ateliers in den Kreisen Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Offenbach sowie im Odenwaldkreis und die Wissenschaftsstadt Darmstadt ihre Pforten. Dann hat das Publikum wieder Gelegenheit, spannende Kunstwerke zu betrachten, den Künstlern beim Arbeiten zuzusehen, Fragen zu stellen oder sich selbst kreativ zu versuchen. Insgesamt 100 Ateliers beteiligen sich dieses Jahr an der Aktion und gestatten kunstinteressierten Bürgerinnen und Bürgern einen Blick hinter die Kulissen der Kunst.

Im Kreis Offenbach beteiligen sich insgesamt zwölf Ateliers aus verschiedenen Städten an den „Tagen der offenen Ateliers“ und ermöglichen interessante Perspektiven. „In einigen Ateliers besteht sogar die Möglichkeit, mit anzupacken und bestimmte Techniken einmal selbst auszuprobieren“, betont Landrat Oliver Quilling. Darüber hinaus werden Führungen, Künstlergespräche oder Mal-Aktionen angeboten. So findet in der „Werkstatt für Kunst und Therapie“ in Klein-Krotzenburg eine Werkschau verschiedener Kunst- und Stilrichtungen statt. Im Atelier der Künstlergruppe „Melange“ in Dietzenbach dagegen werden unterschiedliche Gestaltungs- und Mischtechniken vorgestellt. Zudem kann man mit den Künstlern in lockerer Runde plaudern und Fragen stellen. Außerdem wird gezeigt, wie Porträtzeichnen funktioniert und es gibt Mal-Events für Erwachsene und Kinder. Beim „blickfang Schmuckdesign“ in Dreieich-Buchschlag können sich die Besucher nicht nur für Ringe, Ketten und Accessoires begeistern lassen, sondern auch kleine Schmuckexponate erstellen und das Malen auf Sperrholz und Papier erlernen.

Das „Atelier im Garten“ in Obertshausen feiert an diesem Wochenende zeitgleich sein 10-jähriges Bestehen und lässt diese Zeit mit einer Retroperspektive der Arbeiten von Jörg Engelhardt Revue passieren. Eine Liveaktion, während der ein Garagentor bemalt wird, steht im „Atelier im Blumengarten“ in Ober-Roden auf dem Programm. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen. In den beiden Ateliers „Atelier Salzl-Wegner“ beziehungsweise „Klaas Matthijssen“ in Dietzenbach, besteht die Möglichkeit, Gespräche mit Künstlern zu führen sowie Ölmalerei, Zeichnungen oder Skulpturen zu bestaunen.

Im „Bildhauergarten Andreas Helm“ in Sprendlingen zeigt der Künstler wie Plastiken und Statuen angefertigt werden. Zudem kann man sich über das aktuelle Kursangebot informieren. Neben interessanter Kunst gibt es in der „Galeria“ in Buchschlag Live-Musik, Snacks und Getränke. In der „Lithografie Gabriele Gröninger“ in Dietesheim demonstriert die Künstlerin wie ein Druck an einer Lithopresse entsteht. Anschließend kann man im Garten oder in der Werkstatt mit Gabriele Gröninger fachsimpeln. Ursula Zepter wiederum lädt Neugierige dazu ein, in ihrem „Atelier 13“ in Obertshausen in die Welt der Kunst einzutauchen. Faszinieren lassen kann man sich zudem bei „Kunst im Hof“ in Obertshausen; und zwar durch die Lichtkunst von Katharina Hrubes.

Quilling: „Vielleicht entdeckt der Eine oder die Andere ja bei dieser Gelegenheit auch ein neues Hobby oder ungeahnte Begabungen. Auf jeden Fall aber kann man in netter Atmosphäre mit den Künstlern zwanglos ins Gespräch kommen. Auch Schulklassen und Kunstkurse sind herzlich eingeladen, die verschiedenen Ateliers zu besuchen.“

Weitere Infos zu den „Tagen der offenen Ateliers“ sowie zu den jeweiligen Öffnungszeiten der Ateliers gibt es unter www.kultursommer-suedhessen.de.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden