Magazin

Tag des Ehrenamtes

von Familien-Blickpunkt.de am 04/12/2011 - 12:41 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Tag des Ehrenamtes

Wiesbaden (hsm) - Anlässlich des am Montag stattfindenden Internationalen Tag des Ehrenamtes hat der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner dazu aufgerufen, ältere Menschen beim Ehrenamt stärker in den Fokus zu rücken. „Und zwar in zweifacher Hinsicht: Zum einen als eine wachsende Gruppe, aus der noch mehr ehrenamtlich Tätige gewonnen werden können als bisher. Zum zweiten als eine wachsende Gruppe, die mehr als bisher Unterstützung durch ehrenamtliche Strukturen benötigt“, sagte der Minister. Dies sei auch Thema der Seniorenpolitischen Initiative der Hessischen Landesregierung.

„Die Chancen, den demographischen Wandel aktiv und positiv zu gestalten, werden unter anderem davon abhängen, wie die Fähigkeiten und Erfahrungen der älteren Generation gefördert und in der Gesellschaft genutzt werden könnten“, unterstrich der Sozialminister. Gerade der Bereich des Bürgerengagements zeige Möglichkeiten und Chancen, die sich aus einer alternden Gesellschaft ergäben. Grüttner: „Nie erreichten so viele Menschen ein so hohes Alter wie heute, nie hatten sie mehr Zeit, Interessen zu verwirklichen und ihr Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Nie zuvor waren ältere Menschen so aktiv und engagiert wie heute.“

Es sei eine wichtige seniorenpolitische Zielsetzungen, aktive ältere Menschen noch gezielter anzusprechen und sie für das Ehrenamt zu gewinnen sowie ehrenamtliches Engagement stärker auf Herausforderungen und Aufgaben zu fokussieren, die sich durch eine alternde Gesellschaft ergeben, wie zum Beispiel die Nachbarschaftshilfe oder die Unterstützung bei der Pflege. „Vereine, Verbände oder auch politische Entscheidungsträger sollten den Kontakt zu Seniorinnen und Senioren suchen, sie direkt ansprechen und ihnen attraktive Aufgaben anbieten, die auf die jeweiligen Wünsche, Bedürfnisse und Lebensumstände Rücksicht nehmen“, erklärte der Minister. Nicht zuletzt sei es wichtig, die Anerkennungskultur immer im Blick zu halten – wer sich engagiere, dem gebühre auch besonderes Lob und besondere Anerkennung.

Der Minister lobte ehrenamtliches Engagement als „Zeichen für die Humanität in unserer Gesellschaft und Beispiel für bürgerschaftlichen Gestaltungswillen“. „Gerade im sozialen Bereich ist vieles ohne den segensreichen Einsatz der vielen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger nicht möglich“, sagte Grüttner. „Eine lebendige Gesellschaft mit Gemeinsinn und Zusammenhalt zu schaffen muss das Ziel einer zukunftsweisenden, aktivierenden Sozialpolitik sein. Gesellschaftliche Teilhabe zu fördern, Ausgrenzungen und Benachteiligungen zu vermeiden und Brüchen entgegenzuwirken sind hierfür wichtige Puzzleteile“, betonte der Sozialminister. „Vor allem generationenübergreifende Initiativen eröffnen hier neue Chancen.“ So könne den Interessen und Zielen aller beteiligten Generationen Rechnung getragen werden. „Veränderungsprozessen wie der demografischen Wandel oder sich verändernde Familienstrukturen stellen uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger haben einen wichtigen Anteil daran, dass sich die Gesellschaft diesen mutig stellen kann.“

Nach dem 3. Freiwilligensurvey engagierten sich 38 Prozent der 55- bis 60-Jährigen ehrenamtlich. Bei den über 65-Jährigen sind es 27 Prozent. Zugleich wurde festgestellt, dass die Zahl derjenigen gestiegen ist, die zwar zu ehrenamtlichem Engagement bereit, aber noch nicht aktiv sind. 36 Prozent alle Befragten zeigte Interesse an einer freiwilligen Tätigkeit. Nach den Erkenntnissen des Freiwilligensurveys übernehmen ältere Menschen zunehmend wichtige Aufgaben in den Bereichen Soziales, Pflege und Betreuung.

Die Hessische Landesregierung fördert seit vielen Jahren mit Nachdruck das ehrenamtliche Engagement. Zur Ehrenamtskampagne „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ gehören unter anderem die Förderung von Freiwilligenagenturen sowie das Angebot der Ehrenamtscard, der Jugendleitercard (Juleica). „Wir sehen es als eine ganz entscheidende Aufgabe an, Menschen zu ermutigen und zu motivieren, ehrenamtlich tätig zu werden, und diese aktiven Bürgerinnen und Bürger in ihrem Engagement zu unterstützen, zu fördern und sie für ihren Einsatz zu würdigen“, hob Sozialminister Grüttner hervor. Mit den bisherigen Anstrengungen zur Förderung und Anerkennung des Ehrenamts, insbesondere durch die Einrichtung der Landesehrenamtsagentur, seien tragfähige Strukturen in Hessen auf- und ausgebaut worden. Dieser Weg sei auch in Zukunft fortzusetzen.

Familien-Blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden